Martina Decker: Marketing-Maßnahmen für den Roman „Wolfskind“

Beschreibung des Akteurs

Freizeitschreiberin mit Roman und diversen Veröffentlichungen von Kurzgeschichten und Gedichten – als Autorin kennt mich kaum jemand.

Beschreibung der Marketing-Maßnahme

Der Roman “Wolfskind” wurde von mir schon kurz vor Erscheinen regional gebloggt. Nach Erscheinen habe ich wirklich jeder Zeitung in der Stadt ein Exemplar zur Rezension gebracht. Der örtliche Radiosender hat berichtet und 2 Exemplare verlost.

Auf meiner HP stelle ich regelmäßig mein literarisches Schaffen vor – außerdem dort auch Leseproben, Lesungstermine und was sonst so interessant sein könnte. Für den Roman eigens eingerichtet das Blog mit Wolfskind-Banner und vielen Infos rund ums Buch. Mein FB-Account hat das Wolfskind-Banner – auch hier wird natürlich regelmäßig berichtet. Bei WkW gibt es ebenfalls Infos und Bilder, außerdem bei XING. Ich habe einen Trailer erstellt und bei YouTube hochgeladen. Daneben gab/gibt/wird es geben Autorenlesungen. Ich bin in diversen Foren aktiv, Flyer werden verteilt, die Links zu HP und Blog stehen unter jeder Mail von mir.

Warum war die Maßnahme aus Ihrer Sicht erfolgreich?

Die Resonanz auf FB zum Thema ist durchaus positiv, ebenso im Gästebuch der HP. Das Blog wird zeitweise stark frequentiert, Hin und wieder kommt ein “Ach, Sie sind das? Ja, von dem Buch habe ich gehört!”

Können Sie Zahlen nennen?

Unendlich viele Stunden (unbezahlte Arbeit) – besonders die Erstellung des Trailer war zeitaufwändig. Aber auch der Aufbau von Kontakten und die Kontaktpflege zu Presse, Buchhandlungen, Veranstaltern inclusive Schriftverkehr und das regelmäßige Aktualisieren der diversen Accounts.

Ein nicht näher zu beziffernder finanzieller Aufwand: Flyererstellung, Plakate, Porto, Telefon, Anreisen zu den Lesungen oder zur Buchmesse.

Ergebnis: regional zumindest ein leicht erhöhter Bekanntheitsgrad und die Erkenntnis, dass das Buch denen, die es gelesen haben, sehr gut gefallen hat.

Ausblick: Wie ging’s/geht’s weiter?

Nächstes Wochenende Leipziger Buchmesse; Lesung im Rahmen von Leipzig liest und dem Verlagsabend.

Kleinere Lesungen in den nächsten Wochen sind bereits terminiert oder in Planung. Weitere Kontaktaufnahmen mit Veranstaltern aus der Region. Aber auch überregional würde ich das Buch gerne bekannter machen. Denn, wie heißt es es am Ende des Trailers: Es könnte überall geschehen.

Kontakt:

Martina Decker