Audible: Mitarbeiter-Hörspiel „Ohrdebil – Krise unterm Christbaum“ und Adventskalender

Beschreibung des Akteurs

Audible ist einer der führenden Anbieter für Hörbuch-Downloads. Derzeit stehen mehr als 50.000 Titel in fünf Sprachen von mehr als 1.000 Verlagen weltweit zur Verfügung – darunter die größte Auswahl ungekürzter Hörbücher. Audible ist weltweit exklusiver Hörbuch-Partner des Apple iTunes Store. Innerhalb des Unternehmens gibt es ein dreiköpfiges Social Media Team, das im Marketing angeordnet ist: Paul Fritze, Silvia Jonas und Jennifer Wilken.

Beschreibung der Marketing-Maßnahme

Wie immer in der Vorweihnachtszeit, wollten wir auch im vergangenen Jahr unseren Kunden durch eine besondere Weihnachtüberraschung danke sagen, dass sie uns ihre Treue halten. Unser Ziel war es, ein von uns geschriebenes und produziertes Hörspiel zur Weihnachtszeit sehr großflächig zu verbreiten. Die Produktion sollte sehr persönlich werden und einen ordentlichen Schuss Selbstironie beinhalten – also im besten Fall einen echten Blick ins Unternehmen geben.

Die Autorin Johanna Steiner hat uns ein Hörspiel sozusagen auf den Leib geschrieben und es auch produziert. Soweit ist das nicht ungewöhnlich, aber die Sprecher des Hörspiels waren allesamt blutige Anfänger: Alle Kollegen von Audible bekamen eine Rolle in dem Hörspiel. Gaststars wie Helmut Krauss, Sebastian Fitzek, Dietmar Wunder und Tanja Geke erhielten dieses Mal nur Nebenrollen, um dem Projekt inhaltliche Würze zu geben.

Das Hörspiel bekam, angelehnt an den Unternehmensnamen, den Titel „Ohrdebil – Krise unterm Christbaum“ und der Klappentext liest sich wie folgt:

„Es ist kurz vor Weihnachten in einer fernen Zeit weit in der Zukunft. Das Fernsehen gehört schon längst der Vergangenheit an und die Menschen möchten am liebsten von Morgens bis Abends Hörbüchern und Geschichten zuhören. In der Firma Ohrdebil liegt es den Mitarbeitern daher sehr am Herzen, dass alle Geschichten schnell und reibungslos zu ihren Kunden finden. Doch dann geschieht es. Wenige Tage vor Heiligabend erhält die Firma einen mysteriösen Anruf, der alle in Angst und Schrecken versetzt:

In vier Tagen soll die ganze Firma ruiniert werden und schließlich offline gehen. Keiner weiß, was dieser Anruf zu bedeuten hat, doch als die ersten Manipulationen Rechner lahm legen und Daten wie von Geisterhand gelöscht werden, wird es allen klar: Die Drohung war ernst gemeint! Betsy, John, Tobi, Flora und Alexander sind die Verantwortlichen der verschiedenen Abteilungen bei Ohrdebil und begeben sich auf die Suche nach dem ominösen Anrufer. Doch viel Zeit bleibt ihnen nicht. Denn schon fallen weitere Computer-Programme aus – und vom Täter fehlt noch jede Spur…“

Auf einer eigens dafür erworbenen URL (www.ohrdebil.de) gestalteten wir einen Adventskalender und öffneten dort jeden Tag eines der 24 Türchen. Erst ab dem 26.12.2010 konnte das gesamte Hörspiel kostenlos auf unserer Webseite heruntergeladen werden. Zusätzlich wurde ein Hörbuch-Trailer erstellt, der auch denjenigen einen Blick in das Hörspiel gewährte, die von dem Adventskalender bisher nichts mitbekommen hatten.

Zur Verbreitung wurden neben unserem Audible-Newsletter und Bannerplatzierungen auf der Webseite vor allem Social Media-Tools genutzt. Konkret haben wir einen ausführlichen Beitrag zum Hörspiel, der Idee, der Autorin des Hörspiels und dem Adventskalender auf dem Hörbücher-Blog veröffentlicht.

Durch 2-3 zu festgelegten Uhrzeiten getimte Tweets wurde täglich auf ein neu geöffnetes Türchen hingewiesen. Tägliche Facebook-Updates kündigten die tägliche Fortsetzung an.

Unsere guten Beziehungen zu Hörbuch- und Buchbloggern konnten so genutzt werden, dass das Projekt in mehr als einem dutzend Beiträgen redaktionell beworben wurde. 

(Den Adventskalender und das Hörspiel findet man unter www.ohrdebil.de. Außerdem ist das Hörspiel und der Trailer dazu bei uns auf der Webseite einsehbar.)

Warum war die Maßnahme aus Ihrer Sicht erfolgreich?

Die Zielsetzung war die maximale Verbreitung eines von uns geschriebenen und produzierten Hörspiels zur Weihnachtszeit – das haben wir geschafft. Der Adventskalender wurde von fast 14.000 Menschen besucht. Jedes Türchen wurde im Schnitt über 2.500x geöffnet. Das fertige Hörspiel Ohrdebil wurde bis zum heutigen Tag fast 10.000 Mal heruntergeladen und hat sich im Januar über zwei Wochen an die Spitze unser Downloadcharts gesetzt. Unter anderem vor Titel von Ken Follett und Dan Brown. Das hat kein anderer kostenloser Titel bisher geschafft.

Das o.g. Ziel wurde deutlich übertroffen. Wir haben trotz der Tatsache, dass das Hörspiel gratis angeboten wurde, nicht mit einem solchen Erfolg gerechnet.

Können Sie Zahlen nennen?

Wir haben die Kosten für das Schreiben und die Produktion eines Hörspiels getragen und die Produktion des Adventskalenders. Es wurde kein einziger „Marketing-Euro“ ausgegeben.

Wir haben nach der Online-Stellung des Produktes (Adventskalender und Hörspiel) alle weiteren Arbeiten, vor allem die Bekanntmachung und Verbreitung des Adventskalenders, in bestehende Arbeitsabläufe einbinden können und haben so keine zusätzlichen Ressourcen benötigt.

Ausblick: Wie ging’s/geht’s weiter?

Es wird sehr wahrscheinlich eine Fortsetzung geben. Wie genau ist noch unklar. Klar ist, dass wir eine noch viel tiefere Integration von Social-Media-Tools realisieren können.

 Konkret sind das die Einbindung gelernter Funktionen und Tools aus dem Social Web: Facebook-Kommentare im Adventskalender, das Verbreiten einzelner „Türchen“, automatisierte Emails, RSS-Feeds, etc. Außerdem soll der Kalender natürlich mobil nutzbar sein. Dieses Mal haben wir das Projekt noch in Flash realisiert.

Ggf. kann man auch noch enger mit Hörern, Journalisten und Bloggern zusammenarbeiten (Gastrollen verlosen, etc.). Wir werden sehen.

Kontakt:

Paul Fritze, Social Media & Kooperationsmarketing

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.