Buchhandlung Im Roten Haus, Nürtingen: Lese-Stipendium

Beschreibung des Akteurs

Buchhandlung Im Roten Haus, Nürtingen

Allgemeines Sortiment mit Ambiente
Schwerpunkt bei Belletristik, Taschenbuch, Kinder- und Jugendbuch. Musik, DVD, Noten, Papeterie als Nebensortiment

Mainstream und “daneben”, Veranstaltungen, Büchertische, Leseförderung, social network

Genossenschaftlich über die eBuch organisiert, Warenbeschaffungsmodell anabel Zentrallager

Ladenlokal in 1b Lage, 170 qm Verkaufsfläche

Wir lieben Bücher… und unseren Beruf!

Beschreibung der Marketing-Maßnahme

Lese-Stipendium

Wir haben Geburtstag! Das Rote Haus wird 2011 bereits 5 Jahre alt – und weil der Geburtstag nicht nur uns Spaß machen soll, haben wir uns was ganz Besonderes einfallen lassen.

Wir verlosen zwei Lese-Stipendien! Jeden Monat gibt es ein Buch kostenlos, egal ob Krimi, Bilderbuch, Duden oder was anderes. Wir fördern Familien oder Einzelpersonen, die sich sonst vielleicht keine Bücher leisten können.

Wir erwarten keine Gegenleistung von unseren Lese-Stipenidaten; wer mag kann auch unserem literarischen Leben im Roten Haus teilhaben, Buchbesprechungen oder Leseeindrücke auf unserer Homepage oder auf facebook schildern, mit uns zusammen eine Messe besuchen, uns bei Veranstaltungen und Autorenlesungen unterstützen, ein Praktikum machen … es gibt viele Möglichkeiten.

Warum war die Maßnahme aus Ihrer Sicht erfolgreich?

Marketing und Leseförderung in einem war uns wichtig, wobei der Fördercharakter im Vordergrund stand. Börsenblatt und Branchenteilnehmer haben sehr positiv darauf reagiert, viele Kollegen haben sich das Procedere schildern lassen, wir haben außerordentlich positive Rückmeldungen erhalten. Die Zusammenarbeit mit den sozialen Einrichtungen der Stadt Nürtingen und sozialen Trägern haben neue Kontakte geschaffen und auf uns aufmerksam gemacht. Allein das Presse-Echo in Nürtingen blieb gering…

Wohingegen sich schon einige Kunden und Freunde des Roten Haueses bereit erklärt haben, für diese Aktion Geld zu spenden. So werden wir wohl im kommenden Jahr gezielt auch auf “Patenschaften” setzen und so mehr Stipendien vergeben können.

Auch Autoren haben sich positiv geäußert und uns Unterstützung angeboten in ganz unterschiedlicher Form (meet-and-greet mit Petra Durst-Benning, Buch- und Geldspenden, …)

Können Sie Zahlen nennen?

Für Nürtingen und das “erste Mal” haben wir eine beachtliche Ressonanz von fast 150 Bewerbungen erzielt! Aufwand und Kosten für die Verbreitung waren verschwindend gering: Flyer drucken und in befreundeten Läden und den sozialen Einrichtungen verteilen, Bewerbungen drucken, Hinweise im Laden, auf der Homepage und auf facebook (daraus ergab sich eine Verbreitung auch überregional). Die monatlichen Kosten für die Bücher der Stipendiaten sind unterschiedlich, weil wir ja bewusst keine Grenze gesetzt haben.

Ausblick: Wie ging’s/geht’s weiter?

Das Lese-Stipendium soll 2012 weitergeführt werden, vielleicht ergänzt um “Patenschaften” (siehe oben), wir wünschen uns auch eine Verbreitung im Buchhandel: bitte die Idee hemmungslos kopieren!

Kontakt:

Markus Schneider, Mitinhaber