Buchhandlung Stöppel: Nutzung von Plakaten der Buchbranche als Nische für ein Online-Standbein

Beschreibung des Akteurs

Die Buchhandlung Stöppel ist ein stationäres Geschäft in Weilheim, einer Kreisstadt mit ca. 20.000 Einwohnern und viel Konkurrenz am Ort.

Wir führen nicht nur Bücher, sondern zusätzlich Schreibwaren, Bürobedarf und Geschenke und betreiben mit stoeppel-online.de eine aktive Homepage mit der üblichen Facebook-, Twitter-, Lovelybooks- und Libri.de-Verknüpfung.

Beschreibung der Marketing-Maßnahme

In der aktuellen Umbruchzeit, die den gesamten Einzelhandel und insbesondere den Buchhandel umkrempelt, besteht in meinen Augen die dringende Notwendigkeit eines Online-Standbeines – und eben nicht nur „Social“, sondern auch richtiger Onlinehandel. Nur, wo ist die Nische? Gegen Amazon, Weltbild und Co ist online selbst mit Sortiments-Teilbereichen nur sehr schwer anzukommen.

Meine neuentdeckte und bis jetzt komplett ungenutzte Nische sind die Plakate und Poster der Buchbranche. Die Idee eines Quereinstieges für Buchfans über Buchplakat.de – Jeden Tag ein Plakat war geboren! Start war Anfang April 2011.

Die Seite wird im Laufe der Zeit viele aktuelle und interessante Buchplakate der Verlage vorstellen. Jeden Tag kommt mindestens ein neues Buchposter dazu.

Buchplakat.de vervielfacht den Nutzen und Zweck eines Buchplakates – nämlich potentielle Buchkäufer für ein Buch, einen Autor oder einen Verlag zu interessieren.

Nicht nur die Besucher einer Buchhandlung haben so die Möglichkeit, die originellen oft sehr aufwändig und künstlerisch gestalteten Buchplakate zu sehen, sondern auch diejenigen, die sich nicht in einen Buchladen verirren und sich meistens online in der großen Buchcommunity aufhalten.

Als stationärer Buchhändler hat mir natürlich der Kontakt zu meinen Buchvertretern, die von der Idee durchwegs sehr angetan sind, geholfen. Viele der vorgestellten der Plakate sind im angegliederten Onlineshop shop.buchplakat.de zu erwerben.

Als Buchhändler möchte ich natürlich auch das eine oder andere Buch zum Plakat über diese Website verkaufen. Selbst Ebooks lassen sich angliedern. Wenn die Frequenz stimmt, ist einiges möglich!

Warum war die Maßnahme aus Ihrer Sicht erfolgreich?

Über den endgültigen Erfolg lässt sich jetzt, gerade 2 Wochen nach dem Start noch nicht viel sagen.

Ein Erfolg ist auf alle Fälle die Findung und Reservierung des Domainnamens, der störungsfreie und einfach zu organisierende Betrieb während des Tagesgeschäftes und die wohlwollenden Kommentare aller, die die Seite gesehen haben (einschließlich des Bankers, ein paar Kommentarspammern und meiner Frau, die sofort auch so ein Buchplakat aufhängen wollte)!

Überrascht war ich von der schnellen guten Listung bei Google und den Zugriffszahlen, die nach zwei Wochen ohne irgendwelche zusätzliche Maßnahmen schon zwischen 50 und 100 Besuchern am Tag liegen. Das dauerte bei meinen anderen Projekten deutlich länger und liegt wohl an der Nische.

Können Sie Zahlen nennen?

Der Aufwand in der aktuellen Pflege von Buchplakat.de liegt etwa bei einer viertel bis halben Stunde am Tag. Der Aufbau der Seite war natürlich etwas aufwändiger, hielt sich aber durch die gewonnene Erfahrung beim Aufbau von stoeppel-online.de in Grenzen.

Der Zeitaufwand betrug in etwa zwischen 30 und 40 Stunden – verteilt zwischen Tagesgeschäft und Twittern …

Ausblick: Wie ging’s/geht’s weiter?

Buchplakat soll sich etablieren und eine feste Dauermarketingmaßnahme für den eigenen Onlineversand, egal ob Plakat, Buch oder Ebook, werden.

Twitter ist mittlerweile eingebunden – Facebook fehlt noch!

Eine Möglichkeit wäre unter Umständen auch die Öffnung von Buchplakat.de für andere Buchhandlungen!

Kontakt:

Robert Stöppel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.