KAUPERTS: Currywurst for free beim großen WURSTICAL, denn Currywurst = Berlin = KAUPERTS

Beschreibung des Akteurs

Der Name Kaupert steht für ein traditionsreiches deutsches Medienunternehmen. Bereits Oskar Kaupert erwarb 1900 das elterliche Geschäft – Buchdruckerei mit Verlag.

Traditionell hatte der Kaupertverlag seinen Sitz in der Berliner Friedrichstraße und war der größte Berliner Adressbuchverlag nach dem Zweiten Weltkrieg, der unter anderem auch das erste Branchenbuch der Stadt recherchierte und verlegte. Auch erfand Walter Kaupert im Jahr 1946 das Buch KAUPERTS Straßenführer durch Berlin: Kauperts Straßenführer durch Berlin (oder kurz: Der Kaupert) ist ein Adressbuch, das seit 1946 jedes Jahr erscheint. In diesem Verzeichnis werden auf in Deutschland einzigartiger Weise Daten, Adressen und Zuständigkeiten der Stadt Berlin und des Landes Brandenburg aufgeführt.

Das Buch enthält folgende Informationen:

  • alle Berliner Straßen mit den örtlichen Zuständigkeiten von Bezirksämtern, Amtsgerichten, Arbeitsagenturen, Finanzämtern, Polizeiabschnitten und den Postleitzahlen – soweit erforderlich nach Hausnummern aufgeschlüsselt. Daneben werden der Straßenverlauf und die VBB-Verkehrsverbindungen aufgeführt.
  • einen Stadtplan des Falk-Verlags mit Ortsangaben
  • ein Verzeichnis der Berliner Behörden und ihrer Dienststellen sowie weitere Institutionen
  • eine Auswahl von Rechtsanwalts- und Steuerberaterbüros
  • das Bezirks- und Ortsteilverzeichnis von Berlin
  • das Gemeindeverzeichnis von Brandenburg

In zahlreichen Berliner Taxis, Krankenwagen und vielen Polizei- und Feuerwehrfahrzeugen wird ein Exemplar mitgeführt. Man kann mit dem Buch sogar ohne Stadtplan schnell zu einer Adresse finden – vorausgesetzt, man kennt die Hauptverkehrsstraßen in der betreffenden Gegend. Anwaltskanzleien und Behörden machen von den Gebietszuständigkeiten Gebrauch.

Jährlich im November erscheint die neue Auflage mit aktualisierten Angaben. Die Kosten werden seit jeher durch Anzeigenvertrieb und den Verkaufspreis gedeckt.

Nach dem frühen Tod von Walter Kaupert 1956 wurden die Verlagsprodukte – auch der Kaupert – von einer bayerischen Verlagsgesellschaft herausgegeben, nämlich der Adressbuch-Gesellschaft Berlin mbH mit Hauptsitz in Olching/Bayern.

Seit dem 9. November 2007 ist Roman Kaupert (34) Rechteinhaber an allen Werken des Unternehmens und brachte den Verlag zurück in Familienbesitz. Er leitet ein derzeit 25-köpfiges festes Mitarbeiterteam als Geschäftsführer der kaupert media gmbh.

Das erklärte Ziel ist jetzt, den Produkten der Gesellschaft ihren verdienten Erfolg auch im 21. Jahrhundert zu sichern. Aufgabe der Mitarbeiter bleibt die strukturierte Bündelung von wegweisenden Informationen, die redaktionell aufbereitet werden.

Beschreibung der Marketing-Maßnahme

In einer Zeit, wo gedruckte Straßenführer, nicht mehr so wirklich zur Standardausrüstung eines jeden Autofahrers gehören, muss ein Verlag vollkommen neue Wege der Aufmerksamkeits-Werbung gehen. Je weniger Bücher man aber verkauft, desto weniger Geld ist auch in der Werbekasse vorhanden. Von daher sind innovative, kostengünstige Wege der Werbung gefragt und umso bessere Ideen.

KAUPERTS zeigt, wie man mit einer intelligenten Social Media Strategie dennoch viele tausend neue Fans für sein Produkt gewinnen kann: Bei 5.000 Fans gibt es für jeden eine Currywurst for free beim großen gemeinsamen WURSTICAL, denn Currywurst = Berlin = KAUPERTS.

Mehr Infos: #1, #2, #3, #4, #5, #6, #7, #8

Warum war die Maßnahme aus Ihrer Sicht erfolgreich?

Die Ziele waren:

  1. Effiziente Aufmerksamkeitswerbung für das Printprodukt und Steigerung der Buchverkäufe: Heute verkaufen wir 20% mehr Bücher als vor der Kampagne.
  2. Analog eine effiziente Aufmerksamkeitswerbung für das neu entwickelte Onlineprodukt: KAUPERTS ist inzwischen die drittstärkste Berliner Online-Plattform mit rund 300.000 Unique Visitors im Monat.
  3. Steigern der Markenbekanntheit von KAUPERTS: Heute ist KAUPERTS (als ehemaliges vor allem im Westteil der Stadt bekanntes Produkt mit einer Kaufklientel von 50+ Jahre) im “neuen Berlin” angekommen und spricht eine deutlich jüngere Zielgruppe an, die auch mit uns kommuniziert.
  4. Lokale Partnerschaften und PR: KAUPERTS kooperiert mit vielen relevanten Partnern in Berlin und schafft es immer wieder auf die Titelseiten der lokalen Medien.
  5. Konvertieren der Fans zu Redakteuren von KAUPERTS (WURSTICAL = Mittel zum zweck, kein Selbstzweck!): Bleibt mit der gerade beginnenden Produkt-Einführung von “Mein KAUPERTS” (http://berlin.kauperts.de/einladen) jetzt abzuwarten.
  6. Mit dem geringsten Mitteleinsatz den größtmöglichen Erfolg erreichen: Allein eine Titelseite der Karriere-Beilage der Berliner Morgenpost würde bereits den Wert des Kampagnenbudgets deutlich überschreiten. ;-)

Können Sie Zahlen nennen?

Kampagnenbudget 30.000 Euro. Seit Beginn der Kampagne am 16. März 2010 (Stand: 20. April 2011):

  • Beitragsaufrufe: 3.013.551
  • Feedback zu Beiträgen: 23.428
  • Alle „Gefällt mir“-Angaben: 6.619 Fans
  • Monatlich aktive Fans + Nicht-Fans, die mit der Seite interagieren vom 20. März 2011 bis 20. April 2011: 16.920 Personen

Ausblick: Wie ging’s/geht’s weiter?

Am 28. Mai 2011 wird in Berlin das große WURSTICAL stattfinden und jeder KAUPERTS-Fan wird seine Curry for free bekommen. Zu diesem Zeitpunkt werden wir hoffentlich den Virenschleuderpreis bereits in der Hand halten und dann schauen wir mal… Vielleicht ein Döner for free bei 15.000 Fans? *lol*

Kontakt:

Jan Unger – Art-Direktor kaupert media gmbh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.