Klett Kinderbuch Verlag: Der Kackofanten-Film

Beschreibung des Akteurs

Der Klett Kinderbuch Verlag entstand als kleiner kinderliterarischer Teil der Stuttgarter Klett Gruppe 2009 in Leipzig. Programmleiterin ist Monika Osberghaus, die zuvor jahrelang Kinderbücher für die F.A.Z. kritisiert hatte. Nun versucht sie Bücher auf den Weg und unter die Kinder zu bringen, die ihr früher gefehlt haben: realistische, herausfordernde, eher antipädagogische Bücher. Bücher, die nicht immer ganz korrekt sind, sondern die vor allem zum Reden Anlass geben.

Beschreibung der Marketing-Maßnahme

Der Berliner Kult-Comiczeichner Fil und der Dichter Klaus Cäsar Zehrer haben zusammen ein wunderbar albernes und relativ sinnfreies Bilderbuch gemacht: “Der Kackofant”. Es handelt von dem, was der Titel andeutet. Uns hat das Buch sofort begeistert – es ist etwas rotzig und nicht so glatt und niedlich wie das Übliche. Auf sympathische Weise altmodisch und trotz seines Witzes ganz ironiefrei.

Und so ähnlich (albern, verspielt, leicht altmodisch, nicht sofort verständlich, komplett ironiefrei) sollte dann auch die Werbemaßnahme sein: Der Kackofantenfilm auf Youtube.

Klaus Cäsar Zehrer fand eine Kita, die mitgemacht hat (mit Erlaubnis der Eltern): Die Kinder singen den Kackofantensong (der nichts mit den Stories im Buch zu tun hat) und tanzen dazu. Das Ganze soll nicht nach Werbung aussehen und tut es auch nicht. Es sieht eher nach einer Privataktion eines stolzen Papis aus. Das Wichtigste: Es ist vollkommen sinnfrei, und das macht die vielen Leute, die sich das angucken, ganz wuschig. “Was soll das???”, ist die große Frage, die gelegentlich auch etwas derber formuliert wird.

Die Antwort geben die Kinder selbst: Es macht einfach nur Spaß.

Warum war die Maßnahme aus Ihrer Sicht erfolgreich?

Ziel war, dass die Leute sich ein bisschen wundern und Spaß haben und lachen. Und dass das Lied ein Ohrwurm wird. Das haben wir erreicht.

Wir wollten auch, dass die Zuschauer sich nicht durch Werbung belästigt fühlen, sondern einen eigenen Nutzen aus dem Film erleben, ganz unabhängig vom Buch. Zugleich wollten wir natürlich, dass die Leute dann auch neugierig auf das Buch werden. Auch das wird erreicht, eben, weil es nicht so eine offensichtliche, anbiedernde Werbung ist.

Wir haben heute (25.4.11) ca. 53.000 Hits, und die Verkaufszahlen des Buches gehen kontinuierlich in die Höhe. Mehrere Musikproduzenten haben sich gemeldet, weil sie den Song kaufen wollen. Viele Zuschauer fragen, wo sie das T-Shirt herkriegen. Es sind bislang eine Cover-Version (ebenfalls auf Youtube) und zwei Kackofanten-Fanclubs entstanden.

Können Sie Zahlen nennen?

Das können wir noch nicht so genau sagen, weil die Sache ja erst angelaufen ist. Außerdem möchten wir hier keine konkreten Zahlen nennen. Nur soviel:
Es war eine Low-budget-Produktion (wie man sieht), und nach knapp 6 Wochen, in denen das Buch auf dem Markt ist, planen wir jetzt die zweite Auflage.

Ausblick: Wie ging’s/geht’s weiter?

Erstmal soll sie einfach so weiterlaufen. Nebenbei verschenken wir Klotüranhänger mit Kackofanten-Motiv, die uns vor allem auch von größeren Kindern (so um 20 Jahre) aus den Händen gerissen werden. Und demnächst soll es eine Kackofanten-Webseite geben, über die man auch die T-Shirts bestellen kann.

Kontakt:

Monika Osberghaus, Programmleitung