Ankerherz Verlag: Strategischer Reichweiten-Ausbau über die eigene Facebook-Seite

Kurze Beschreibung des Akteurs

Wir sind eine Buchmanufaktur aus der Nähe von Hamburg. Wir glauben an die Kraft einer guten Geschichte und erzählen von den Helden des Alltags. Von Kapitänen im Sturm, von Fischern auf der Beringsee, von Männern vor Kap Horn; aber auch alte Ordensschwestern, die ihre Leben anderen gaben, finden bei uns Gehör. Unsere Hörbücher lesen Deutschlands beliebteste Schauspieler: Axel Prahl, Henning Baum, Otto Sander. Für uns arbeiten die besten Autoren, Fotografen, Illustratoren. Unsere Bücher sind ungewöhnlich hochwertig ausgestattet, mit Leineneinband, schwedischem Papier, Lesezeichen, Prägestempel.

Beschreibung der Marketing-Strategie

Wir versuchen, die Leidenschaft und die inhaltliche Stärke von Ankerherz auch ins Medium facebook zu übertragen: facebook.com/Ankerherz

Die Interaktion mit den Lesern empfinden wir als fruchtbar. Wir wissen, wie viele Fans sich aktiv über uns und unser Programm informieren. Weil facebook ein sehr schnelles Medium ist und die Zeitfenster, in denen man die User erreicht, sehr eng sind, wählen wir eine Strategie, die auch über die Optik kommt.

Inwiefern ist die Marketing-Strategie erfolgreich?

Einige Beispiele:

  • Foto des Tages: Täglich senden uns Dutzende ihr bestes Foto vom Meer, prämiert mit Büchern, Hörbüchern und einer Reise nach Hamburg.
  • Im Abstand einiger Stunden posten wir Bilder, die inhaltlichen Bezug zu unseren Büchern haben, den Geschichten der Kapitäne, Kap Horn, zu anstehenden Lesungen, Ausstellungen der Ankerherz Galerie o.ä.,
  • Vier Kolumnen beleuchten die Welt von Ankerherz:
    • „Unser kleiner Verlag“ über das Verlagsleben,
    • „Käpt´n Charly“ über die Welt der Fischer und der See,
    • „Der Schlange und das Meer“ ist ein Blog des Dortmunder Journalisten Bastian Schlange,
    • „Tüte – unser Mann auf der Insel“ handelt vom Leben auf der Insel Baltrum.
    • Diese Blogs werden von Ankerherz-Autoren extra geschrieben oder von Ghostwritern betreut, teils mit aufwändigen Reisen nach Baltrum oder nach Cuxhaven.
  • Sidekicks wie Ankerherz-Sicherheits-Chef Jupp (unser Mops-Beagle Mischling) sorgen für fröhliche Abwechslung,
  • Kategorien wie der „Auszug des Tages“ inhaltliche Verflechtung zum Verlagsprogramm.
  • Wettbewerbe: Schönste Sandburg, bester Bauchklatscher, schönste Ansichtskarte, ungewöhnlichster Kühlschranksticker etc.
  • Wir posten Fotos von Ankerherz-Reisen (in die USA, Japan etc.)
  • Produzieren kurze Video-Clips / Trailer von Lesungen, z.B. mit Henning Baum.
  • Geben uns auch in den Details Mühe: aufwändige Photoshop-Collagen mit dem Ankerherz als Titelbild z.B.,
  • Musikvideos, die zur Marke passen, wie der „Captain´s Club“ (Co-Produktion Ankerherz)
  • Filmtipps, Bar-Tipps, Konzert-Tipps.
  • Im Anhang: exemplarischer Screenshot von Montag, 6. August 2012.

Können Sie Zahlen als Beleg für den Erfolg nennen?

Die Zahl der facebook-User ist von Juni 2010 (Eintritt) bis zum 6. August 2012 (Tag dieser Bewerbung) auf mehr als 13.300 gestiegen.

Was uns freut: Zeitweise nehmen knapp 7000 Fans aktiv am „Leben“ auf unserer Seite teil. Die Zahl der Fans nimmt rasant zu.

Ausblick: Wie geht es weiter?

Wir werden unsere facebook-Aktivitäten weiter ausbauen, weil sie ein wichtiger Baustein in unserer PR-Strategie sind.

Und nicht zuletzt: Weil es der Verlagscrew viel Spaß macht!

Wer reicht den Vorschlag ein?

Stefan Kruecken, Verlagsleitung

  • Anatoli

    Finde ich sehr interessant. Als ich noch bei

    http://www.frieling.de

    gearbeitet habe, habe ich auch auf eine solche Strategie im PR Bereich gedrängt.Leider ohne Erfolg.