Interview Lounge: Angebot eines breiten Spektrums an Autoren-Interviews

Kurze Beschreibung des Akteurs

Interview Lounge – Autoren sprechen über ihre Bücher = Video-Interviews mit Autoren, Buchtipps und Lesungen im Internet. Journalistische Literaturberichterstattung mit einfachsten filmischen Mitteln. Wir geben Autoren eine Stimme, über die Kulturmagazine im Fernsehen aufgrund mangelnder Sendeplätze für Literatur nicht oder viel zu selten berichten.

Beschreibung der Marketing-Strategie

Antriebsmotor für dieses Projekt waren all die Fragen, die beim Lesen von Büchern entstehen: Wie sind die Autoren auf ihren Stoff gekommen? Was war die Motivation, sich monatelang, vielleicht sogar jahrelang einem bestimmten Thema zu widmen? Wie gestaltete sich der Prozess des Schreibens? Wie gingen die Schriftsteller beim Entwickeln der Figuren, der Struktur und einer eigenen Sprache vor? Am Anfang war das Interview – und dann merkten wir, dass es noch viel mehr zu sagen gibt. Auch interessiert uns, welche Bücher ausgewählte Kenner der Branche und „unsere“ Autoren empfehlen. Nicht zu vergessen: Wo Autoren sind, da wird natürlich auch vorgelesen – kleine Appetit-Häppchen aus den aktuellen Büchern sollen daher nicht fehlen.

Interview Lounge bietet ein breites Spektrum an Autoren-Interviews: Interviews mit Buchpreisträgern, Jungautoren, Debütautoren, prominenten Autoren, unbekannten Autoren, Autoren kleiner Verlage, Autoren großer Verlage, deutschsprachige Autoren, ausländische Autoren, Autoren von Gegenwartsliteratur, Krimis, Sachbüchern, Lyrik, Kurzgeschichten, Kinder- und Jugendbüchern, interessante E-Books, Hardcover und Paperbacks, anspruchsvolle Literatur, gute Unterhaltung und ein Versuch, den Erfolg von Bestsellern wie „Shades of Grey“ zu analysieren.

Inwiefern war die Marketing-Strategie erfolgreich? Können Sie Zahlen als Beleg für den Erfolg nennen?

Interview Lounge war insofern erfolgreich, als dass es gelungen ist, in weniger als einem halben Jahr eine ständig wachsende Gemeinde an Fans (120), Followern (80) und Abonnenten (12) aufzubauen. Die Seite verbuchte selbst während der Sommerpause etwa 1.500 Besucher pro Monat. Auf dem Youtube-Kanal, der mit der Seite verknüpft ist, konnten durchschnittlich 2.500 Klicks im Monat aus den deutschsprachigen Ländern, aber auch aus Frankreich, den Niederlanden und USA erzielt werden. Autoren haben ein Interview und einen Buchtrailer in Auftrag gegeben. Verlage haben Interviews auf ihren eigenen Seiten übernommen. Regelmäßig übernimmt auch das unabhängige Kultur-Onlineportal CULTurMAG Interviews. Eine Wochenzeitung hat ein Interview nachträglich transkribiert abgedruckt. Mehrere Blogs haben über die Interview Lounge geschrieben und die Seite weiterempfohlen. In einschlägigen Gruppen auf Facebook diskutierten Literaturinteressierte manches Interviewthema tagelang. Zuschauer haben Videos auf dem Youtube-Kanal der Interview Lounge kommentiert und Follower haben Meldungen geretweetet. Eine Londoner Werbevermittlungsagentur kam auf die Interview Lounge zu und hat einen ersten Werbekunden für die Seite akquiriert. Auch zu erwähnen sei das Partnerprogramm mit der Osianderschen Buchhandlung, die als erste Online-Buchhandlung auf die Interviews hinweist und die Videos auf den entsprechenden Seiten der Bücher einbindet (etwas, das z.B. Amazon nur macht, wenn der Urheber der Videos nicht erkennbar ist und also nicht für sich selbst wirbt …).

Ausblick: Wie geht es weiter?

Für die Zukunft gilt es, noch mehr Autoren, Verlage und andere Medien als Kooperationspartner ins Boot zu holen. Die Unterstützung für die Interview Lounge kann vielfältig aussehen. Zum einen braucht sie noch mehr Publicity, zum anderen noch mehr Partner, die die Interviews auf ihre Seiten einbinden und dadurch die Arbeit der Interview Lounge bekannt machen. Auch ist finanzielle Unterstützung von Autoren und Verlagen langfristig wichtig. Das kann durch Auftragsarbeiten von Interviews und Buchtrailern geschehen oder auch durch das Schalten von Werbeanzeigen. Es gibt den Plan, einen Newsletter einzurichten, damit jene, die nicht auf Facebook, Twitter und Youtube unterwegs sind, auch die neu veröffentlichten Interviews mitbekommen. Auch denkbar sind Flyer in Buchhandlungen sowie Kooperationen bei Veranstaltungen von Buchläden denkbar, um überzeugte Nicht-Teilnehmer an Sozialen Medien für die Interview Lounge zu gewinnen. Außerdem soll die Seite bald in Englisch übersetzt werden, damit – analog zu den englischsprachigen Interviews, die in Kürze folgen – auch Interessenten aus dem Ausland an dem Angebot teilnehmen können.

Wer reicht den Vorschlag ein?

Kerstin Carlstedt, Inhaberin Interview Lounge TV