Goethe Buchhandlung Teubig: Empfehlungen „passender“ Produkte mithilfe witziger Fotos auf Facebook

Kurze Beschreibung des Akteurs

Die Goethe Buchhandlung Teubig GmbH wurde im Jahr 1946 in Düsseldorf durch die Familie Teubig gegründet. Seit den 80er Jahren ist vor allem das Rechnungsgeschäft der Kern des Unternehmens und wird von der Verwaltung in Düsseldorf Heerdt aus gesteuert. Die Ladengeschäfte in Düsseldorf, Dortmund, Duisburg, Chemnitz, Dresden, Halle und Leipzig dienen der Präsenz vor Ort und sind ebenfalls ein wichtiges Standbein.

Seit dem Jahr 2008 gehört die Goethe Buchhandlung Teubig GmbH zum Verbund der Schweitzer Fachinformationen (SFI), einer der Marktführer Deutschlands im Bereich Fachliteraturbeschaffung.

Zur lokalen Kundenbindung setzt die Goethe Buchhandlung Düsseldorf seit 2011 verstärkt Facebook als Instrument zur Externen Kommunikation ein und hat zum jetzigen Zeitpunkt rund 550 Fans. Bei uns ist Social Media weniger im Marketing, als in der PR/Kommunikation angesiedelt.

Beschreibung der Marketing-Maßnahme

Begonnen hat unsere Kampagne „Kunden die …“ in der KW 17 / 2012 (23. Bis 28. April). Die Idee dahinter ist, Kunden „passende“ (Achtung Ironie) Produkte zu Ihrem Kauf zu empfehlen, wie es einige große Verkaufsplattformen tun.

Inwiefern war die Marketing-Maßnahme erfolgreich?

Diese Kampagne war ein voller Erfolg und hat uns über 100 neue „Likes“ eingebracht. Aufgrund dessen machen wir jetzt ca. einmal pro Woche ein solches Foto.

Natürlich passt diese Maßnahme wunderbar in unsere Social Media Strategie, die das Ziel hat, zum „Kultladen im Düsseldorfer Norden“ zu werden.

Können Sie Zahlen als Beleg für den Erfolg nennen?

Reichweite der beiden eingereichten Posts:

„Quantenland“: 586 (Reach) 153 (Engaged Users) 39 (talking about this)

„Shades of Grey“: 748 (Reach) 167 (Engaged Users) 31 (Talking about this)

Ausblick: Wie geht es weiter?

Unser Facebook Auftritt wird weiterhin mit heiteren „Mitmach“-Posts gefüttert, um unsere Bekanntheit im Social Web zu steigern. Nichtsdestotrotz ist uns klar, dass wir nur durch eine tolle Facebook Seite nicht direkt mehr Bücher im Laden verkaufen. Nichtsdestotrotz sind Facebook-Maßnahmen ein wichtiger Bestandteil unserer Kommunikationsstrategie.

Wer reicht den Vorschlag ein?

Susanne Teubig, Lisa Steinbeck