O’Reilly Verlag: #musikfürgeeks – ein Hashtag-Spiel

Kurze Beschreibung des Akteurs

Der O’Reilly Verlag ist ein Fachbuchverlag mit den Schwerpunkten IT und Digitale Medien. Zu unserer Leserschaft zählen daher viele Geeks, d.h. Menschen mit hoher Technikkompetenz, exotischen Hobbies, ausgefallenem Literatur-/Musik-/Filmgeschmack und einem speziellen Sinn für Humor. Ein großer Teil dieser Community liest nicht nur unsere Bücher, sondern verfolgt auch unsere Social-Media-Angebote, v.a. unseren Kanal bei Twitter – Geeks sind meist auch sehr webaffine Menschen.

Beschreibung der Marketing-Strategie

Schon seit Jahren publiziert O’Reilly Bücher, die sich mit den Hintergründen des Geek-Seins beschäftigen – unterhaltsam, informativ und immer über das Klischee Hornbrille/Big Bang Theory/Gadgetsammlung hinaus. In jüngster Zeit erschienen z.B. „Kochen für Geeks“ sowie „Hackerbrause – kurz & geek„, das zugleich den Auftakt einer neuen Reihe bildete. Gerade in den Startlöchern: „Fitness für Geeks„, „Steampunk – kurz & geek“ – und viele weitere Titel.

Die Überlegung war nun, unseren Platz in der Geek Community weiter zu festigen, im Dialog zu bleiben und gleichzeitig unsere Leserschaft mit einem kreativem Zeitvertreib zu unterhalten. Das Resultat: ein Hashtag-Spiel bei Twitter, dessen Vor-, Zwischen- und Nachbereitung auch in unserem Blog sowie bei Facebook und Google+ stattfand. Die Aktion lief sieben Tage.

Die Spielvorgaben in Kürze:

  • bekanntes oder wichtiges Rock/Pop-Album suchen
  • Titel „geekisieren“ (also mit IT-Jargon versetzen)
  • das Ganze mit dem Hashtag #musikfürgeeks in die Welt senden
  • mit etwas Glück einen Ehrenplatz im Blog erhalten und ein Social-Media-Buch gewinnen

Da alle Theorie grau ist, hier ein paar Beispiele:

  • Morrisseys „You Are The Quarry“ wurde zum Datenbank-Konzeptalbum „You Are The Query“ (für Nicht-ITler: Query = Datenbankabfrage)
  • die Pixies spielten plötzlich „JBossanova“ (JBoss = Anwendungsserver für die Java Enterprise Edition)

…und auch vor ganz großen Klassikern wurde nicht Halt gemacht:

  • siehe „Born In The USB“ von Bruce Springsteen (der Bus ist wohl genauso bekannt wie der Boss)

Ursprünglicher Aufruf zum Spiel im Blog: community.oreilly.de/blog

Endauswertung: community.oreilly.de/blog

 

Inwiefern ist die Marketing-Strategie erfolgreich?

Nach einer kurzen Anlaufphase stürzte sich die Community auf das Spielkonzept und sendete geekisierte Alben- und Songtitel en masse, die von anderen Followern oftmals favorisiert und/oder weitergezwitschert wurden. Auch Social-Media-Fachleute beteiligten am Spiel und machten auf Ihren Kanälen explizit Werbung dafür.

#musikfürgeeks war unsere erfolgreichste Twitter-Aktion, seit wir dort vor etwa vier Jahren einen Account angelegt haben. Das Hashtag ist vielen auch jetzt noch in Erinnerung; wir können es weiterhin verwenden, wenn wir etwas im Kontext IT und Musik mitteilen möchten. Der Name O’Reilly wird durch die Bank mit Kompetenz in Sachen Geekiness assoziiert. Ebenfalls wichtig: die Aktion hat kein großes Budget verschlungen und allen Beteiligten eine Menge Spaß gemacht.

Können Sie Zahlen als Beleg für den Erfolg nennen?

Der Social-Media-Monitoring-Dienst Topsy verzeichnet für die Woche vom 4. Juli bis zum 11. Juli 121 Tweets, in denen das Hashtag #musikfürgeeks verwendet wurde. Diese Nachrichten haben durch unterschiedlichste Interaktionen Tausende von Twitter-Fans erreicht. Verschiedene paper.li-Zeitungen griffen das Spiel auf. Jeweils mehrere hundert Personen lasen unsere Blogbeiträge zur Aktion. Auch bei Facebook und Google+ gab es Feedback.

Die Gewinner von #musikfürgeeks nutzten schließlich erneut Twitter, um sich für ihr Buch/die Aktion zu bedanken, was wiederum alle O’Reilly-Abonnenten registrierten.
Die Anzahl unserer Follower entwickelt sich – auch Dank des Spiels – kontinuierlich nach oben. Wir kratzen an der 6.000er Marke (womit wir unter den Fachbuchverlagen in Deutschland wohl den ersten Rang belegen).

#musikfürgeeks bei Topsy: topsy.com

O’Reilly bei Twittercounter: twittercounter.com/OReilly_Verlag

Ausblick: Wie geht es weiter?

Wir veröffentlichen weiterhin erfolgreiche Geek-Literatur, experimentieren mit Twitter und genießen den Austausch mit unserer kreativen, witzigen Community – die übrigens einen ziemlich guten Musikgeschmack hat.

Wer reicht den Vorschlag ein?

Alexander Plaum
Juniorreferent Marketing & PR
O’Reilly Verlag

  • wieso habe ich davon auf twitter nichts mitbekommen? o_0 naja, passiert.