Bloggingbooks: Aus erfolgreichen Blogs Bücher machen

Kurze Beschreibung des Unternehmens/Akteurs

Der Verlag Bloggingbooks: Blogs haben Bücher verdient!

Warum publizieren wir Blogs?
Weil Bücher systematische Momentaufnahmen erlauben: Sammeln, zusammenfügen, sortieren und kommentieren – Ereignisse und Inhalte, die im Internet in chronologischer Abfolge präsentiert werden, erhalten in Büchern eine neue Dimension.

Beschreibung der Marketing-Idee

Unsere Marketing-Idee: Aus erfolgreichen Blogs gute Bücher machen.

Inwiefern ist/war die Marketing-Idee innovativ oder neuartig?

Diese Idee ist völlig neuartig und wirkt auch erstmal seltsam. Warum sollte man auf Papier drucken, in Buchform binden und Geld für Inhalte verlangen können, die online kostenlos verfügbar sind? Weil erstens nicht jeder gern stundenlang an einem Bildschirm liest und sich durch Blogs sucht, sondern es immer noch Menschen gibt, die lieber auf dem Sofa ein Buch lesen. Zweitens sind manche Blogs so groß und unübersichtlich geworden, dass man sich als Leser darin verlieren kann. Hat der Autor allerdings eine Vorauswahl seiner Artikel getroffen und sich Gedanken über die Anordnung seiner Beiträge im Buch gemacht, entsteht ein völlig neues Lesegefühl. Drittens sind Bücher etwas Solides, können nicht einfach wie Blogbeiträge verändert oder gelöscht werden.

Dadurch, dass unsere Autoren in ihren Blogs ihr eigenes Buch bewerben, sprechen sie automatisch eine große Anzahl potentieller Käufer an. Unser Konzept wird gut angenommen und unsere Bücher verkaufen sich gut. Der Erfolg gibt uns also Recht.

Ist/war die Idee ansteckend oder vielleicht sogar stilprägend?

Mittlerweile publizieren mehrere Verlage Blogartikel im Print-on-demand-Verfahren. Bsp.: „Ihren Blog als Buch drucken mit epubli

Ausblick: Wie geht/ging es weiter?

Wir sind sehr zuversichtlich, unser Konzept immer weiter auszuweiten. Wir bieten mittlerweile nicht nur deutsche Bloggingbooks-Bücher an, sondern auch englisch- und französischsprachige. Weitere Sprachen sind in Planung.

Wer reicht den Vorschlag ein?

Elisa Nägele,
Marketing Bloggingbooks