Umbreit: Umbreit reloaded – Wie macht man Zwischenbuchhandel sexy?

Kurze Beschreibung des Unternehmens/Akteurs

Umbreit – ganz korrekt und offiziell muss es G. Umbreit GmbH & Co. KG heißen – ist ein Unternehmen des Buch- und Pressegroßhandels. Barsortiment, Büchersammelverkehr und Verlagsauslieferung (auch digital) bilden zusammen den Geschäftsbereich Zwischenbuchhandel.

Zwischenbuchhandel – Was ist das denn? Eine kurze Erklärung

Umbreit ist ein B2B-Unternehmen mit etwa 2.000 Buchhandelskunden. Am Firmensitz in Bietigheim-Bissingen sind etwa 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

Seit 2009 gehört auch die Petersen Buchimport GmbH in Hamburg zu Umbreit und beliefert Buchhandlungen sowie Flughafen- und Bahnhofsbuchhandlungen in Deutschland, Österreich und Luxemburg mit ausländischer Literatur.

Beschreibung der Marketing-Maßnahme/-Strategie

Bis zum Jahr 2009 war Umbreit in der Buchbranche als „Das nette kleine Barsortiment“ und „Die sympathische Nr. 3“ bekannt. Dieses wahrlich nicht schlechte Image hatte aber auch einen entscheidenden Nachteil: Immer wieder hörten wir im Zusammenhang mit bestimmten Dienstleistungen die Frage „Könnt Ihr das eigentlich?“. Die uns entgegengebrachte Sympathie ging leider mit Zweifeln an unserer Leistungsfähigkeit einher.

Die damals entwickelte und ab 2010 umgesetzte Marketing-Strategie hatte also das Ziel, unser Image als sympathisches Unternehmen zu festigen und gleichzeitig unsere Leistungsfähigkeit stärker in den Fokus zu rücken. Wir sind dabei in vier Schritten vorgegangen:

Schritt 1: Corporate Identity/Corporate Design

Einer der wichtigsten Faktoren in unserer Außenwahrnehmung ist der persönliche Kontakt zu unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Außen- und Innendienst. Daher haben wir uns entschlossen, diese in den Mittelpunkt unserer Unternehmenskommunikation zu stellen und beispielsweise keine Stock-Fotos zu verwenden.

Ein weiteres zentrales Element ist der verstärkte Einsatz unserer Hausfarbe (türkis, HKS 59) und unseres Logos.

Modifiziertes Logo zum Jubiläumsjahr 2012

Schritt 2: Relaunch Homepage

Mitte 2010 setzten wir mit dem Relaunch der Firmenwebsite www.umbreit.de das neue CI und CD in die Praxis um. Erstmals wurden alle Unternehmensbereiche auf einer gemeinsamen Homepage dargestellt (zuvor gab es mehrere getrennte Websites).

Startseite beim Relaunch 2010:

Startseite heute:

Schritt 3: Stärkere Präsenz in den Branchenmedien

Begleitend zum Relaunch unserer Homepage haben wir begonnen, Imageanzeigen im Börsenblatt des deutschen Buchhandels zu schalten. Auch hierbei haben wir immer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Umbreit in den Vordergrund gerückt und als „Themen-Paten“ eingesetzt.

Kampagne im Börsenblatt zum Relaunch der Homepage (2010)

Imagekampagne “Service hat viele Gesichter” im Börsenblatt (2011)

Mit der ersten Börsenblatt-Titelseite eines Zwischenbuchhändlers und den folgenden Einzelanzeigen ließ Umbreit die Branche aufhorchen.

Online-Banner auf boersenblatt.net:

Imagekampagne “100 Jahre Umbreit” im Börsenblatt (2012)

Anlässlich des 100-jährigen Firmenjubiläums führten wir die Grundidee aus dem Vorjahr fort. Nur ließen wir diesmal unsere Kunden zu Wort kommen.

Schritt 4: Social Media

Seit Anfang 2010 ist Umbreit als einziges Barsortiment mit einer Unternehmensseite auf Facebook aktiv. Mit einer Mischung aus Unterhaltung, Information und Dialog haben wir bis heute mehr als 600 Fans gewinnen können. Rechnet man die Umbreit-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie mutmaßlich Branchenfremde heraus, bleibt mit etwa 400 Buchhändlerinnen und Buchhändler, Buchhandlungen, Verlags-Mitarbeiterinnen und-Mitarbeiter, Verlagen, Verbänden, Bloggern, Dienstleistern ein sehr hoher Anteil an Branchenteilnehmern.

Zusätzlich gibt es noch das Profil unseres Maskottchens „Gustav“, der mittlerweile mit fast 400 Branchenteilnehmern befreundet ist.

Diese Netzwerke wollen wir zukünftig noch weiter ausbauen und zum intensiven Dialog nutzen.

Unternehmensseite:

fb-Profil von „Gustav“:

 

Inwiefern ist/war die Marketing-Maßnahme/-Strategie erfolgreich?

Umbreit ist zwar nach wie vor die Nr. 3 der Barsortimente/Büchersammelverkehre, wir konnten diese Position aber festigen und ausbauen. Wir konnten zahlreiche, teilweise große Neukunden gewinnen und mit neuen Dienstleistungen punkten. Unternehmen wie Harenberg Kommunikation, media control oder Lovelybooks kamen in den vergangenen Jahren mit Kooperationsangeboten auf uns zu. Beides zeigt, dass sich die Außenwirkung unseres Unternehmens deutlich verbessert hat und unsere Leistungsfähigkeit in- und außerhalb der Buchbranche besser wahrgenommen wird.

Unserer Personalabteilung fiel außerdem auf, dass sich seit dem Relaunch nahezu alle Bewerberinnen und Bewerber in Vorstellungsgesprächen nicht nur einfach auf unsere Homepage beziehen, sondern besonders den persönlichen Ansatz unserer Unternehmenskommunikation positiv hervorheben.

Lassen sich Zahlen als Beleg für den Erfolg nennen?

Ziel der Marketing-Strategie und der durchgeführten Maßnahmen war und ist die Stärkung unseres Images. Messbar ist der Erfolg natürlich anhand von Kunden- und Umsatzzahlen, die wir an dieser Stelle aber nicht nennen möchten.

Konkrete Zahlen gibt es zur Homepage. Innerhalb von nur zwei Wochen nach dem Relaunch erreichten wir mehr als 2.000 Besucher pro Woche und konnten dieses Niveau seither beständig halten.

(Zum Vergrößern auf das Bild klicken.)

Ausblick: Wie geht/ging es weiter?

Wir sind mit dem bisherigen Ergebnis unserer Strategie sehr zufrieden, arbeiten aber bereits an einem neuen Relaunch der Homepage im Jahr 2014. Wir werden verstärkt Social Media Elemente und Videos auf der Seite einbinden. Das Ganze begleiten wir dann natürlich auch wieder mit neuen Anzeigen in der Branchenpresse.

Übrigens, die Frage „Könnt Ihr das eigentlich?“ haben wir schon sehr lange nicht mehr gehört. :)

Wer reicht den Vorschlag ein?

Heiko Dörr
Unternehmenskommunikation
G. Umbreit GmbH & Co. KG



Zwischenbuchhandel – Was ist das denn? Eine kurze Erklärung

Vereinfacht gesprochen ist ein Barsortiment ein „Hintergrundlager“ für den Buchhandel, d. h. es hält mehrere hunderttausend Bücher, Hörbücher, Kalender, DVDs, Spiele und Geschenkartikel (sog. „Nonbooks“) vorrätig und liefert sie auf Bestellung über Nacht an Buchhandlungen in ganz Deutschland.

Ein Büchersammelverkehr transportiert sowohl Barsortimentssendungen und Kommissionsware (z.B. aus einer eigenen Verlagsauslieferung) als auch die sogenannten „Verlegerbeischlüsse“, Sendungen von Verlagen oder deren Auslieferungen. Der Buchhändler erhält also (fast) alle seine Bezüge aus einer Hand und spart damit Versandgebühren, da der Büchersammelverkehr günstige Sammeltarife anbietet, die auf dem Monats- oder Jahresaufkommen an Bezügen eines Buchhändlers beruhen.

Neben den klassischen Funktionen – Bestellannahme, Lagerhaltung, Fakturierung, Auslieferung und Remissionsbearbeitung – bietet eine Verlagsauslieferung heute ein breites Spektrum zusätzlicher Dienstleistungen für ihre Verlage (Kommittenten) an. So unterstützen beispielsweise moderne Informationssysteme die Vertriebsarbeit der Verlage und deren Vertreter. Digitale Verlagsauslieferungen begleiten Verlage bei der Konvertierung von E-Books, beraten sie beim Thema Kopierschutz und organisieren die Auslieferung von E-Books an nationale und internationale Shops.

Quelle: ABC des Zwischenbuchhandels