re:publica, epubli und Die Deutsche Journalistenschule: #rp13 Reader – Das schnellste Buch der Welt

Kurze Beschreibung des Unternehmens/Akteurs

Die re:publica gehört zu den weltweit führenden Konferenzen zu allen Themen der digitalen Gesellschaft. Die Konferenz wurde 2007 von Markus Beckedahl (netzpolitik.org), Andreas Gebhard (newthinking), Tanja Haeusler und Johnny Haeusler (Spreeblick) gegründet und findet seitdem mit stetig wachsendem Erfolg jährlich in Berlin statt. Für 2013 werden 5.000 Gäste erwartet.

Die Self-Publishing-Plattform epubli ist Initiator des re:publica Readers, verantwortet Konzeption und Projektsteuerung sowie den breiten Vertrieb der eBooks in alle relevanten Shops. Über epubli können Bücher und eBooks unabhängig und zu Top-Konditionen weltweit veröffentlicht werden.

Die Deutsche Journalistenschule (DJS) ist die renommierteste Journalistenschule in Deutschland. Seit 1949 wurden hier mehr als 2.000 Studenten zu Redakteuren ausgebildet. Absolventen arbeiten heute in Redaktionen aller Medien, in Agenturen, als Korrespondenten im In- und Ausland oder als freie Autoren.

Beschreibung der Marketing-Maßnahme/-Strategie

Durch Self-Publishing-Plattformen, Blogs und soziale Netzwerke ist es leichter als je zuvor, mit Inhalten sichtbar zu werden und sich als Autor zu positionieren: Mit dem digitalen Wandel lassen sich Ideen und Informationen mit ungeahnter Geschwindigkeit teilen. Unter dem Begriff In/Side/Out ergründete die re:publica 2013 mit rund 300 Speakern die Perspektiven, Herausforderungen sowie Unterschiede und Gemeinsamkeiten der digitalen und analogen Gesellschaft. Mit dem re:publica Reader wollten wir dazu beitragen, dass diese Entwicklung auch als Chance diskutiert wird.

Die re:publica präsentierte gemeinsam mit den Top-Schreibern der Deutschen Journalistenschule und der Self-Publishing-Plattform epubli den re:publica Reader als “schnellstes Buch der Welt” (Twitter: #rp13rdr). Innerhalb nur weniger Stunden waren mit diesem eBook die Top-Themen der re:publica für alle zugänglich.

Inwiefern ist/war die Marketing-Maßnahme/-Strategie erfolgreich?

Durch die Kooperation mit der Deutschen Journalistenschule und der re:publica ergab sich geradezu eine „win-win-win-Situation“: Die Autoren des Readers konnten sich mit einer ersten Veröffentlichung als Experten positionieren; die Themen der re:publica und die Chancen des Self-Publishing wurde neuen Zielgruppen bekannt.

Lassen sich Zahlen als Beleg für den Erfolg nennen?

  • In der kostenlosen Phase von 9 bis 12 Uhr wurden die eBooks über 10.000 mal heruntergeladen.
  • Nach Youtube und Twitter war der re:publica Reader die am häufigsten genannte Quelle.
  • Bereits die Ankündigung des ersten eBooks wurde insgesamt 89 mal retweetet und gehörte damit zu den Top-Tweets.
  • Über den gesamten Zeitraum der re:publica lag das schnellste Buch der Welt auf Platz 2 der Liste der meistgenutzten und gesuchten Inhalte.
  • Durch das große Presseecho erhalten wir zahlreiche Anfragen für ähnliche Formate.

Wer reicht den Vorschlag ein?

Dr. Markus Neuschäfer
Business Development
epubli GmbH

Foto: NamensnennungWeitergabe unter gleichen Bedingungen Bestimmte Rechte vorbehalten von re:publica 2013