STORIES & FRIENDS: Felix Blunk – Schutz der Privatsphäre. Ein Privatermittler sucht die Öffentlichkeit.

Kurze Beschreibung des Unternehmens/Akteurs

Mein Name ist Felix Blunk. Ich habe mich darauf spezialisiert, Menschen verschwinden zu lassen. Ich weiß, das hört sich merkwürdig an. Eine Klientin prägte diesen Ausdruck. Ich lasse Menschen verschwinden, auf ihren eigenen Wunsch. Als Privatermittler schütze ich diejenigen, die verfolgt werden und besser daran täten unterzutauchen.

Untergetaucht ist auch meine Ehefrau Farida, zusammen mit Lutz, meinem ehemaligen Geschäftspartner. Zuvor haben sie mit einer Selbstanzeige bei der Steuerfahndung dafür gesorgt, dass ich an der gemeinsamen Firma, der Rekonditio GmbH, keine Freude mehr habe. Die Konten geplündert. Mein bisheriges Leben in Auflösung begriffen. Mit dem Verschwinden kenne ich mich also bestens aus. Seitdem arbeite ich als Privatermittler, helfe anderen zu verschwinden und höre nicht auf, Farida und Lutz zu suchen.

Wussten Sie, dass die meisten untergetauchten Personen über ihre Hobbys aufgespürt werden? Daher konzentriere ich mich bei meiner Suche auf Aston Martins und ihre Fahrer. Lutz würde niemals etwas anderes fahren als einen Aston Martin. Also habe ich in Zeitungen weltweit eine Anzeige aufgegeben mit folgendem Wortlaut:

»Für einen Dokumentarfilm suche ich dringend außergewöhnliche Geschichten über Aston Martins und ihre Besitzer. Für die beste Story und/oder das schönste Bild gibt es eine Belohnung! Kontaktaufnahme unter info@felixblunk.de«

Seitdem stehe ich in Kontakt mit Autohändlern weltweit, die mich jedes Mal kontaktieren, wenn ihnen ein verrückter Aston Martin Fahrer auffällt, und das, obwohl sie inzwischen wissen, dass es keinen Dokumentarfilm geben wird.

Beschreibung der Marketing-Idee

Drei Dinge sind mir in den letzten Wochen und Monaten, nachdem Farida und Lutz verschwunden sind, klar geworden:

Erstens: Öffentlichkeit hilft gegen das Verschwinden, setzt man sie richtig ein.

Zweitens: Nicht nur die Wirtschaft gehorcht ökonomischen Prinzipien, auch Verbrecher tun es. Je mehr wir darüber wissen und je besser wir Zusammenhänge verstehen, desto wirkungsvoller können wir uns schützen. Das gilt für die reale Welt und – nicht erst seit Prism und NSA – auch für das virtuelle Leben im Internet.

Drittens: Der Mensch braucht Verbündete, bei der Suche nach Untergetauchten wie beim Verschwinden. Freunde sind lebensnotwendig.

Obwohl ich in meinem neuen Job als Privatermittler die Öffentlichkeit wie der Teufel das Weihwasser meide, habe ich beschlossen, sie zu suchen.

Zuerst habe ich die Autorin, Unternehmensberaterin und Mediatorin Maike Braun gebeten, mein Buch zu schreiben: „Die Blunk Konstante“ erzählt nicht nur meine Geschichte, die von Faridas und Lutzʾ Verschwinden und meiner Suche nach ihnen, der Kriminal- und Wirtschaftsroman erklärt außerdem wie Wirtschaft und damit auch wie das Verbrechen funktioniert. 10 Kapitel erläutern 10 volkswirtschaftliche Theorien. Sie erzählen von der Knappheit der Güter, den Opportunitätskosten, dem abnehmenden Grenznutzen sowie von der uns alle bewegenden Frage, ob Geld glücklich macht …

Das Buch wurde vor wenigen Tagen ausgeliefert. Gerade rechtzeitig wurde mein Blog www.felixblunk.de, mein facebook-Account und der twitter-Account eingerichtet.

Felix Blunk ist also öffentlich. Aber noch kennen mich und meine Geschichte zu wenige. Ich freue mich also sehr über Freundschaftsanfragen bei Facebook und Follower bei Twitter.

Jeder Freund zählt. Gerne informiere ich sie über meine virtuellen Kanäle und poste Tipps und Tricks aus meinem Erfahrungsschatz: Vom Verschwinden und Auftauchen.

Inwiefern ist/war die Marketing-Idee innovativ oder neuartig?

Ein Blog, ein facebook- und twitter-Account, das ist zwar für jemanden, der sich bisher lieber im Verborgenen hielt, etwas Besonderes, für andere wohl kaum. Sie ahnen es schon: Mir geht es weniger um Innovation, es geht um Farida und um meine Existenz.

Unbedingt erwähnenswert ist, dass ich bereits in der Vorbereitungsphase für mein Going Public viele Helfer und Freunde auch aus anderen Verlagen gefunden habe. Das ist eine tolle Erfahrung:

  • So bekam ich Unterstützung vom h.f. ullmann publishing Verlag. Unter all denjenigen, die mir etwas zum Aufenthaltsort von Lutz und Farida erzählen können, verlosen wir gemeinsam 5 Aston Martin Bildbände. Die Details zur „Suchanzeige“ finden Sie unter “Aston Martin gesucht“
  • Es ist mir ein Anliegen, Menschen für die Ökonomie zu begeistern. Daher habe ich in meinem Blog jeder der 10 Theorien, die in „Die Blunk Konstante“ behandelt werden, eine eigene Seite gewidmet. Einige haben Sponsoren gefunden wie die Verlage 360° Medien, Campus und Deutsche Verlagsanstalt, die Kalender bzw. Bücher über die australische Tierwelt, Schneeglöckchen und Schatzfinder zur Verfügung stellen, denn in der Ökonomie geht es nicht nur um Luxusautos, sondern auch um Krokodilstränen, um seltene Pflanzen und das Glück.
  • Unbeabsichtigt bin ich zum Experten für das Verschwinden und den Schutz der Privatsphäre geworden. Inzwischen biete ich meine Dienste als Privatermittler an. Unter www.felixblunk.de/fragen-sie-blunk kann man mir Fragen stellen. In meinem Blog beantworte ich sie und gebe Tipps zur Sicherheit im realen wie im virtuellen Leben. Der Murmann Verlag hat einige Exemplare seines hochaktuellen Buches zur Sicherzeit im Internet, „Mich kriegt ihr nicht“, gesponsert. Es wird unter allen meinen „Klienten“ versteigert.

Übrigens – auch auf die Gefahr hin, dass es altmodisch klingt – ich bemühe mich nicht nur im Internet um Kontakte. Nicht von ungefähr habe ich beim Verlag auf Print-Werbung bestanden, die ich weitergeben, liegenlassen, auslegen und aufhängen kann. Nicht von ungefähr gibt es auf der Homepage einen „buy local“ Button, der auf meine Freunde im Buchhandel verweist.

Ist/war die Idee ansteckend oder vielleicht sogar stilprägend?

Noch stehe ich am Anfang meiner hoffentlich hochinfektiösen Reise in die Öffentlichkeit. Wenn ich auch bisher weder Farida noch Lutz gefunden habe, erste Erfolge kann ich verzeichnen.

Der Buchhandel wurde infiziert!

Obwohl STORIES & FRIENDS ein kleiner Independent Verlag ist, dessen Bücher leider nicht in jedem Sortiment liegen, haben sich bereits einige Buchhändler meiner angenommen und nicht nur mein Buch „Die Blunk Konstante“ ins Regal gestellt, sondern auch mein Plakat aufgehängt, die Suchmeldung und selbst meine Visitenkarte „Felix Blunk – Schutz der Privatsphäre“ ausgelegt. Ich habe um Beweisfotos gebeten. Meine Bitte wurde trotz des momentan sehr stressigen Schulbuchgeschäfts sofort erhört. Web-Cam und Handy mussten herhalten. Die Bildqualität bitte ich daher zu entschuldigen.

Lars Baumann vom Zweitbuch in Oberhausen wurde von einem Kunden fotografiert, weil er trotz mehrfacher Ansprache sich nicht beim Lesen stören ließ:

Wie soll ich das Werkzeug deuten? In der Buchhandlung Taube Marbach wurde offensichtlich versucht, den Aston Martin zu knacken.

In Kieler Schaufenster entdeckt: In der Buchhandlung Almut Schmidt wurde „Die Blunk Konstante“ mit Plakat und Co. aufwendig in Szene gesetzt.

Meine Story steckt tatsächlich an. Freunde in Stuttgart und Berlin haben sich bereit erklärt, Flyer zu verteilen. Und dann bekam ich die Tage per Mail folgende Fotos:

Mein Plakat wurde in zwei Autos im Raum Stuttgart und Heilbronn gesehen. Und erst vor wenigen Tagen habe ich dem Eckendenker mein erstes Interview gegeben.

Mit so viel Unterstützung habe ich nie gerechnet. Ich sage vielen Dank!

Ausblick: Wie geht/ging es weiter?

Inzwischen haben sich weitere Unterstützer eingefunden, die von mir und meinen Anliegen erzählen wollen. Gerne berichte ich weiter, wie sich alles entwickelt.

Gerade erreicht mich eine Mail mit einem Link zu einem Video bei Youtube. Ein Aston Martin wurde gesehen … auf einem Schrottplatz in Amsterdam. Ein solches Modell fuhr Lutz zuletzt.

Wer reicht den Vorschlag ein?

Karen Grol-Langner, Verlegerin, STORIES & FRIENDS, im Auftrag von Felix Blunk, der sich bereits auf dem Weg nach Amsterdam befindet: Eine heiße Spur, die nicht kalt werden darf.

  • Jott

    ähm… WHAAAT? Ich nehme jetzt mal an Felix Blunk ist nur eine Figur in dem Krimi? :D Oder was? … ich musste sofort nach Schlagworten wie „Rekonditio GmbH“ googlen! das Marketing funktioniert also bei mir!! Und ich weiß jetzt immer noch nicht, ob der echt seine Frau und seinen Partner sucht. Ich würd ihm ansonsten echt gerne helfen.
    Kompliment an den Verlag!

    • Felix Blunk

      @Jott Das Kompliment reiche ich gerne weiter. Ich glaube die Verlegerin hat inzwischen nur noch Blunk im Kopf und freut sich über das Lob. Ich freue mich, dass ich angesteckt habe. Und tatsächlich: Die Rekonditio GmbH läßt sich googeln. Allerdings habe ich die Firmenseite aus dem Netz kommen. Nach der Insolvenz … naja, das Kapitel ist abgeschlossen. Viele Grüße Felix Blunk (aus Amsterdam)

  • Pingback: Es ist Mittwoch.()

  • Pingback: Liste der 87 #vsp13-Nominierungen und wichtige Hinweise zur Erstellung der Shortlists | Virenschleuder-Preis()

  • Pingback: Die #vsp13-Shortlists | Virenschleuder-Preis()