PaperC: Generierung und Nutzbarkeit von URLs für beliebige Textstellen von Fachbüchern

Kurze Beschreibung des Unternehmens/Akteurs

PaperC.com ist eine Plattform für Fach- und Lehrbücher, auf der man bis zu 10% eines Fachbuches kostenfrei einlesen kann. Man hat als Nutzer zwei Kaufoptionen (den eBook- und Pay-as-you-Read-Kauf) sowie zwei Mietoptionen (die Bundle Pakete und in naher Zukunft die Flatrate).  Aktuell bietet Paperc.com 120.000 Titel von 700 Verlagen weltweit.

Beschreibung der Marketing-Idee

Nutzer können einzelne Seiten eines eBooks mit Ihren Kommentaren oder Notizen über Ihre Social Media Kanäle teilen. Somit kann man schnell und einfach zu den Themen oder Fragenstellungen einer spezifischen Textstelle innerhalb eines eBooks verlinken, mit der man sich gerade beschäftigt. Ziel ist es, damit schneller einen größeren Radius an Leuten ansprechen zu können, welche sich ebenfalls mit der Fragestellung und/oder dem Problem eines Nutzer beschäftigen oder bereits beschäftigt haben. Es macht Spaß in Interaktion zu treten und sich auszutauschen und Neues zu lernen und zu diskutieren. Diese Diskussion kann gleichzeitig an dieser konkreten Textstelle auf Seite XY online festgehalten haben, sodass Nutzer, welche im Nachgang änliche Fragestellungen zu dem Thema haben, davon profitieren. Eine enorme Zeitersparnis!

Inwiefern ist/war die Marketing-Idee innovativ oder neuartig?

Diese Marketing Idee ist neu und innovativ. Keine Frage.

Ist/war die Idee ansteckend oder vielleicht sogar stilprägend?

Bei Vorläufer der Plattform PaperC.com, PaperC.de, wurde dieses Feature bereits von unter 1% der Nutzer genutzt, aber es hängt damit zusammen, dass die Nutzer den Mehrwert noch nicht verstanden hatten und erstmal Geld in die Marketingoffensive zu diesem Feature gesteckt werden muss, um die Multiplikatoren zu überzeugen. Der Mehrwert wird dann sehr deutlich werden.

Ausblick: Wie geht/ging es weiter?

Wir planen eine Iteration tiefer zu gehen, sodass der Nutzer individuell zu jeder Textstelle in einem eBook im ePub-Format eine eigene URL generieren und diese über seine Social Media Kanäle teilen kann. Dies macht natürlich nur Sinn, wenn jeder Nutzer diese Textstelle über die Seiten-URL kostenfrei erreichen und die Notizen und Anmerkungen eines Nutzers einsehen kann. Dann ist ein sehr gewinnbringender Austausch möglich.

Wer reicht den Vorschlag ein?

Martin Fröhlich,
PaperC GmbH