Tom Hillenbrand und Konrad Lischka: Crowdfunding für das Buch „Drachenväter“

Beschreibung des Unternehmens/Akteurs

Tom Hillenbrand und Konrad Lischka Tom Hillenbrand und Konrad Lischka haben Drachenväter, ihr opulent produziertes Buch über die Geschichte der Fantasyrollenspiele, per Crowdfunding finanziert. Zum vierzigjährigen Jubiläum von D&D zeichnen sie die Geschichte nach. Dafür haben die beiden jahrelang recherchiert und mit Dutzenden Veteranen aus der Spieleszene gesprochen, darunter Werner Fuchs, Erfinder des erfolgreichsten deutschen Rollenspiels “Das schwarze Auge“, Steve Jackson, Erfinder des ersten interaktiven Buchs (“Der Hexenmeister vom flammenden Berg“) oder Ian Livingstone (“Warhammer”, „Tomb Raider“).

Beschreibung der Maßnahme/-Strategie

Drachenväter Ziel war es, mindestens 10.000 Euro für die Produktion von Drachenväter als Print-Bildband einzunehmen. Die Summe war das Minimum, um durchgehenden 4C-Druck auf gut 300 und professionelles Layout mit überschauberem Eigenanteil zu finanzieren. Wir haben zum Start des Crowdfunding Rollenspiel-Shops angeschrieben, in Rollenspieler-Foren darauf hingewiesen, Blogs angeschrieben. All die Orte, an denen sich Tischrollenspieler heute im Netz treffen. Die klar einzugrenzende Zielgruppe half da enorm. Wir haben Blogger bei Interesse Probekapitel zur Vorabveröffentlichung gegeben, geholfen hat sicher auch das professionell gedrehte Projekt-Videos und das von einer Agentur gestaltete Probekapitel, Logo und Cover – all das war schon zum Start fertig.

Inwiefern ist/war die Maßnahme/-Strategie erfolgreich?

20.511 Euro kamen zwischen dem 10.10.2013 und 15.12.2013 bei der Kampagne auf Startnext durch Vorbestellungen zusammen. Also etwas mehr als das doppelte unsere Finanzierungsziels. So konnten wir das Buch mit etlichen zusätzlichen Veredelugen ausstatten (Umschlag, Mattfolienkaschierung usw.) und mehr Seiten drucken.

Drachenväter

Drachenväter

Drachenväter

Drachenväter

Ausblick: Wie geht/ging es weiter?

Inzwischen haben wir eine zweite Auflage gedruckt. Im Sommer 2014 erscheint noch ein Interview-Band mit vielen Gesprächen, die wir für das Buch mit Rollenspielveteranen geführt haben.

Wer reicht den Vorschlag ein?

Konrad Lischka