Rowohlt Verlag: Tools wie der Chantalisator oder der Lusch-O-Mat

Beschreibung des Unternehmens/Akteurs

Rowohlt VerlagDer Rowohlt Verlag ist ein Traditionsunternehmen und zugleich immer bestrebt, neue Autoren, frische Ideen und Ansätze zu verbreiten. Seit Ernst Rowohlt 1908 in Leipzig den Verlag gründete, sind mehr als hundert Jahre vergangen. Das Ziel aber ist stets das gleiche geblieben: mit qualitativ hochwertigen und schön gestalteten Bücher ein großes Lesepublikum zu begeistern.

Beschreibung der Maßnahme/-Strategie

Mit Tools wie dem Chantalisator oder dem Lusch-O-Mat setzen wir Buchideen in neue Online-Formate um. Dafür wird das Thema des Buches weiterentwickelt und für die Online-Anforderungen adaptiert. Wichtig ist zum Beispiel, dass das Tool ungesehen ist, Freude macht, mobil und schnell funktioniert und somit viel Potenzial zum Teilen und Weiterempfehlen bietet. Bei allen Entwicklungen arbeiten wir eng mit dem Autor zusammen.

Ziel der Kampagnen ist, die jeweilige Idee des Buches zu transportieren und über kreative Ideen langfristig eine hohe Aufmerksamkeit für die Marke Rowohlt und die beworbenen Bücher zu erreichen. Unter anderem haben wir bereits für die beiden Sachbücher „Ernst Beiseite!“ von William Wahl und „Schluss mit luschig!“ von Julian Hartmann ein passendes Tool entwickelt.

Beispiel Chantalisator

Chantalisator

Der Chantalisator basiert auf dem Sachbuch „Ernst Beiseite! 500 Namen, die Sie Ihrem Kind besser nicht geben sollten“ von William Wahl. Der Autor nennt hier die schlimmsten Namenssünden wie verstaubte Klassiker oder Modenamen. Bei der Umsetzung haben wir den Namenstrend „Chantalismus“ aufgegriffen: Beim Chantalisator kann man den eigenen Namen eingeben – chantalisieren – teilen!

Beispiel Lusch-O-Mat

Lusch-O-Mat

Der Lusch-O-Mat basiert auf „Schluss mit luschig! Anleitung zum Mannsein“ von Julian Hartmann. Hartmann konjugiert selbstironisch und unterhaltsam Männerbilder durch und analysiert angebliche Traumtypen. Für das Online-Tool haben wir einen virtuellen Hau-den-Lukas entwickelt: Je schneller man tippt, desto mehr Punkte erreicht man – und erhält so seinen Macho-Status inklusive schlauem Spruch aus dem Buch. Passend zu jedem Männlichkeits-Level haben wir eine passende Unterhose entworfen.

Lusch-O-Mat_Nerd

Inwiefern ist/war die Maßnahme/-Strategie erfolgreich?

Die Strategie ist äußerst erfolgreich. Mit wenig Budget und einer einfachen Programmierung konnten wir die Nutzer anstecken und ein Buchthema langfristig ins Gespräch bringen. Wir haben die Tools über unsere Social-Media-Kanäle begleitet, aber die größte Reichweite wurde viral erzeugt.

Lassen sich Zahlen als Beleg für den Erfolg nennen?

Bereits ein Monat nach Freischaltung hatte der Chantalisator über 500.000 Seitenbesucher und wird auch ein Jahr nach Launch sehr häufig genutzt. Der Lusch-O-Mat ging im Juli online und hatte bereits im ersten Monat Besucherzahlen im fünfstelligen Bereich. Am erfreulichsten fanden wir natürlich die Anzahl an begeisterten Nutzern, die z.B. ihren chantalisierten Namen posten.

Chantalisator-Tweets

Ausblick: Wie geht/ging es weiter?

Wir werden die Strategie weiter verfolgen und sicherlich noch weitere spannende Online-Tools für besondere Bücher entwickeln.

Wer reicht den Vorschlag ein?

Carolin Obal
Senior Referentin Online-Marketing
Rowohlt Verlag