DRAUSSENSEITER: Crowdfunding eines Buches für die Straße

Beschreibung des Unternehmens/Akteurs

DRAUSSENSEITERDer DRAUSSENSEITER ist Deutschlands älteste Straßenzeitung, gegründet im Juni 1992 als BANK EXTRA. Als Herausgeber fungiert die OASE, eine Einrichtung für Wohnungslose. Viele Prominente unterstützen das Magazin mit eigenen Texten – eine schöne Ergänzung zu den Artikeln von den Betroffenen selbst.

Zusammen mit dem 11punkt Verlag entwickelte Christina Bacher, Chefredakteurin des DRAUSSENSEITERs, die Idee, ein eBook mit den besten Artikeln des Magazins zu veröffentlichen.  Das digitale Buch erschien Ende 2013 bei 11punkt unter dem Titel “Köln trotz(t) Armut“. Die „Plattentipps“ und Erfahrungen der DRAUSSENSEITER-Verkäufer stellen im (Behörden-)Dschungel einer Stadt wie Köln einen unglaublichen Schatz an Wissen dar, der anderen so nutzbar gemacht werden kann. Viele Porträts – geschrieben von professionellen Journalisten – sollen anderen Mut machen und eine Brücke bauen zwischen Bürgern und Berbern. Ein umfangreicher Adressteil bietet Orientierung und Hilfe in der Not.

Schnell war aber allen Beteiligten klar, dass ein eBook zwar toll ist, wenn man z.B. die Infos mobil für unterwegs zur Verfügung haben will. Aber wie würden die Wohnungslosen von dem Buch mit ihren eigenen Geschichten profitieren können? In der Regel verkaufen sie Straßenmagazine – ein gedrucktes Buch würde ihnen als verkäufliches Produkt sicher mehr nutzen. Denn für viele, die auf dem Arbeitsmarkt keine Chance haben, ist dieses niedrigschwellige Beschäftigungsprojekt wichtig für eine Tagesstruktur und zudem ein kleiner Nebenverdienst.

Anke von Heyl, damalige Mitinhaberin des 11punkt Verlags reichte kurz nach Erscheinen des eBooks Mitte Dezember 2013 das Crowdfunding bei Startnext als Kampagne ein, denn das Projekt „Ein Buch für die Straße“ sollte mit der bestmöglichen Professionalität umgesetzt werden und die Einrichtung für Wohnungslose dennoch keinen Pfennig kosten. Zusammen mit Christina Bacher, der zweiten Akteurin für diese Maßnahme, wurde eine Community aufgebaut, um die Finanzierung des Buchs zu erreichen.

DRAUSSENSEITER_Team
Das DRAUSSENSEITER-Team

Christina Bacher
Christina Bacher

Anke von Heyl
Anke von Heyl

Beschreibung der Maßnahme/-Strategie

Das eBook war der Ausgangspunkt, eine Community für „Köln trotz(t) Armut“ aufzubauen. Die positiven Rückmeldungen für dieses Projekt würden eine gute Starthilfe für das Crowdfunding bilden. Und tatsächlich gelang es in kurzer Zeit, die guten Kontakte des Straßenmagazins zu Kölner Prominenten und sogar internationalen Unterstützern für die Aktion zu nutzen, wie beispielsweise des Streetfotografen Thomas Leuthard aus der Schweiz. Eine perfekte Kombi zu der guten Vernetzung von Anke von Heyl, die in den sozialen Netzwerken u.a. als @kulturtussi und als eine der “Herbergsmütter” bekannt ist – ideal für eine gute Erreichbarkeit in der Zielgruppe kulturaffiner und sozial engagierter Menschen. Somit konnte durch die Crowdfunding-Kampagne neben der Finanzierungsabsicht des Buches vor allem ein Ziel verfolgt werden: den Aufbau einer treuen Community im Netz für die gute Sache.

Gemeinsam mit DRAUSSENSEITER-Chefredakteurin Christina Bacher produzierte Anke von Heyl nun regelmäßig Content für das Projekt. Sie drehten das Pitchvideo und später zahlreiche Unterstützervideos. Regelmäßig wurde das projekteigene Blog auf startnext mit Neuigkeiten gefüllt. Die beiden organisierten aber auch offline-Events für Unterstützer – wie z.B. Stadtführungen und Museumsführungen, bei denen jeweils noch einmal Geld für das Projekt gesammelt werden konnte. Die Maßnahme ist ein herausragendes Beispiel dafür, wie digitale und analoge Welt miteinander für ein unterstützenswertes Projekt agieren können.

Eine zündende Idee, gute Geschichten, engagierte Leute ohne Scheuklappen, digitale Plattformen und Communities, ein eBook als Starthilfe, analoge Treffen und Kommunikation im Netz – am Ende führte das zum Erfolg. Dank des persönlichen Kontakts von Christina Bacher zum Daedalus Verlag, konnte ein Verlag gefunden werden, der sich um den Druck des Buchs und den Vertrieb über den Buchhandel sorgen kann. Das Buch ist ein knappes Jahr nach dem eBook im August 2014 erschienen. Zeitgleich kann die OASE dank der finanziellen Unterstützung durch das Crowdfunding 550 Buchexemplare an Wohnungslose für den Straßenverkauf herausgeben – samt Taschen mit eigenem Logo, die die neuen Produkte sicher vor Regen schützen.

Crowdfunding Tasche

Inwiefern ist/war die Maßnahme/-Strategie erfolgreich?

Das Buch ist fertig!

Gedruckte Bücher

Das Crowdfunding lief über drei Monate und brachte am Ende 4.772 Euro ein, über 700 € mehr, als geplant. Die zusätzlichen Einnahmen konnten so in die zunächst nicht geplante Produktion der Taschen investiert werden. Es gab 66 Unterstützer – eine gute durchschnittliche Menge für so ein Projekt. Mit 113 Fans für das Projekt auf startnext wurde innerhalb kürzester Zeit eine Community für das Anliegen aufgebaut. Da sowohl über die 11punkt-Facebook-Seite als auch über die DRAUSSENSEITER-Kanäle (facebook, Website, Straßen-Talk, Mund-zu-Mund-Propaganda, DRAUSSENSEITER-Print-Magazin, Mailings) kommuniziert wurde, war permanent eine deutliche Steigerung der Interaktion in dem Zeitraum der Crowdfunding-Kampagne zu verzeichnen.

Den besonderen Erfolg des Projekts sehe ich, der Einreichende, aber vor allem in den zahlreichen helfenden Händen, die vor allem eines gezeigt haben: Dass man gemeinsam durch viele kleine Handlungen, ein Ziel erreichen kann. Vielleicht auch ein Vorbild, das manchen Menschen Mut macht.

Ausblick: Wie geht/ging es weiter?

Jetzt, wo das gedruckte Buch vorliegt, geht es weiter. Ein Buchtrailer ist fertig, die Buchpremiere in einer engagierten Buchhandlung wird durch die Teilnahme von (prominenten) Bürgern und Berbern zur Meisterfeier. Zum Tag der Wohnungslosigkeit gibt es eine Lesung in einer Kölner Kirche und einige Pressetermine sind schon vereinbart. Aber das Wichtigste: Die Kölner DRAUSSENSEITER-Verkäufer nehmen ihre Bücher mit auf die Straße und schlagen selbst eine Brücke zwischen arm und reich und haben – jetzt, wo es kälter wird – einen kleinen Zusatzverdienst und vielleicht ein Lächeln mehr, das ihnen geschenkt wird. Denn das Buch – da sind sich alle einig – ist richtig toll geworden!

P.S.: Auch das eBook liegt inzwischen aktualisiert vor. Alle, die sich das eBook bislang gekauft haben, bekommen nun das Update gratis dazu. Wenn das kein Service ist :-)))

Wer reicht den Vorschlag ein?

Lucas Lüdemann