Berliner Büchertisch: Mitmach- und Crowdfunding-Aktion für neuen Buchladen

Beschreibung des Unternehmens/Akteurs

Berliner Büchertisch e.V.Der Berliner Büchertisch ist als Verein und Genossenschaft organisiert und gibt Buchspenden von Privatleuten und Verlagen an Schulbibliotheken und andere Einrichtungen weiter. Die Arbeit des Vereins wird über Buchspenden getragen, die in drei Buchläden und unserem Onlineshop zu sozialverträglichen Preisen verkauft werden. Der Erlös aus dem Verkauf fließt in vielfältige Leseförderungsprojekte für Kinder und Erwachsene in Berlin und Brandenburg.

Berliner Büchertisch

Beschreibung der Maßnahme/-Strategie

Kann man mit Hilfe der Berliner einen Buchladen eröffnen und betreiben? 2014 planten wir die Eröffnung eines dritten sozialen Buchladens; dieser sollte – einmalig in Deutschland – über ein Crowdfunding realisiert werden. Hauptziel des Fundraisings und der flankierenden Aktionen war es also, eine Startfinanzierung von 20.000,- für einen dritten sozialen Buchladen mit Leseförderprojekten zusammen zu bekommen. Weiteres – kommunikatives – Ziel war die Erhöhung der Bekanntheit unseres Vereins und seiner Arbeit, um UnterstützerInnen zu gewinnen.

Der strategische Ansatz sah eine Fokussierung der Fundraisingaktivitäten auf das Crowdfunding vor, um unser Finanzierungsziel zu erreichen. Zum anderen setzten wir auf zusätzliche „Mitmach-Momente“, um die vorhandene Community zu aktivieren und neue Zielgruppen für die Arbeit des Vereins zu begeistern. Diese Aktionen wurden in die Social-Media-Kommunikation eingebunden und unterstützten damit das Interesse der Crowdfunding-Community an der Entwicklung der Spendensumme. Der Zeitraum der gesamten Fundraisingkampagne lief über zweieinhalb Monate von Ende Oktober 2013 bis Mitte Januar 2014. Zusätzlich zum Crowdfunding auf der Plattform Startnext kamen Spendensäulen in unseren Buchläden sowie ein eigenes Spendenkonto, das auf unserer Website sowie den Printmaterialien beworben wurde, unterstützend zum Einsatz.

Im Rahmen der Crowdfundingkampagne starteten wir zwei große, zeitlich versetzte Mitmach-Aktionen, die auf unsere Arbeit aufmerksam machen sollten: Die Aktion „Jede Woche 100 Bücher für Berlin“ rief die Berliner auf, uns Einrichtungen vorzuschlagen, die Bücher benötigen. Fünf Wochen lang erhielt jede Woche eine andere Einrichtung je 100 Bücher, darunter eine Schulbücherei, eine Justizvollzugsanstalt für Frauen und eine Grundschule. In diesem Rahmen kommunizierten wir, dass uns Einrichtungen jederzeit mit einem Buchspendenwunsch kontaktieren können. Mit der Aktion „Bücher pflücken“ auf der Warschauer Brücke und einem Neuköllner Spielplatz machten wir außerdem auf unser Engagement im Bereich „Verschenkbuch“ aufmerksam. Dabei hängten wir Bücher an der sehr stark frequentierten Warschauer Brücke sowie an einem Neuköllner Spielplatz auf und forderten die Berliner per Twitter und Facebook auf, die Bücher zu „pflücken“.

Inwiefern ist/war die Maßnahme/-Strategie erfolgreich?

Der Erfolg der Maßnahme gab uns recht: Mitmachen wirkt ansteckend – beide gesetzte Ziele wurden erreicht. Wir haben nicht nur mehr als 21.000,- als Startkapital für den neuen Laden zusammen bekommen und damit das gesetzte Crowdfundingziel übertroffen, sondern konnten zahlreiche neue UnterstützerInnen gewinnen, die bei der Vorbereitung und Einrichtung des Ladens halfen. Zusätzlich gewannen wir viele neue private BuchspenderInnen und Verlage als Unterstützer. Allein während des Crowdfundings stieg das Buchspendenaufkommen um etwa 20% an. Darüber hinaus konnten wir während des Crowdfundings 350 neue Facebook-Follower gewinnen. Außerdem bekamen wir viele Anfragen von Ehrenamtlichen, die das Team von angestellten MitarbeiterInnen im neuen Laden langfristig unterstützen wollen.

Ausblick: Wie geht/ging es weiter?

Den neuen Buchladen konnten wir im Juni 2014 eröffnen. In der direkten Nachbarschaft wurde ein neues Buchverschenkregal bei unserem Kooperationspartner Café Pavillion (Karuna Zukunft für Kinder und Jugendliche in Not e. V.) eingerichtet, das die vor Ort beschäftigten Jugendlichen pflegen. Wenige Wochen nach der Eröffnung fand im Keller des Ladens sowie in einem benachbarten Park ein kleines Lesefest statt, für das eine benachbarte Schule und Immobilienscout24 als Partner gewonnen werden konnten. Im Oktober starten wir im neuen Laden einen Kinder-Leseklub; neue Leseförderprojekte mit weiteren Kooperationspartnern sind in Planung.

Berliner Büchertisch - Neueröffnung

Berliner Büchertisch - Neueröffnung

Wer reicht den Vorschlag ein?

Cornelia Temesvári
Berliner Büchertisch e.V.