Zwischenmiete: Hanser zieht ins Schaufenster der Buchhandlung Lehmkuhl

Kurze Beschreibung des Akteurs

hanser1928 wurde der Carl Hanser Verlag gegründet und steht seitdem für anspruchsvolle und gleichsam unterhaltsame Literatur; dazu gehören ein Kinder- und Jugendbuchprogramm sowie ein thematisch weit gefächertes Sachbuchprogramm. Zu den Hanser Literaturverlagen zählen heute auch die Verlage Hanser Berlin, Nagel & Kimche sowie Zsolnay und Deuticke. 

Lehmkuhl_logoDie Buchhandlung Lehmkuhl im Münchner Stadtteil Schwabing wurde 1903 gegründet. Sie gehört zu den renommiertesten Buchhandlungen des Landes und wurde 2013/2014 vom Fachmagazin Buchmarkt als Buchhandlung des Jahres ausgezeichnet. Man trifft sich beim Lehmkuhl, sagen die Stammkunden und die Freunde des Hauses sprechen einfach von ihrer „Kuhle“.

Kurze Beschreibung der Idee

Die Geschichte begann an einem Donnerstagabend im März, als sich drei Verleger in der Münchner Buchhandlung Lehmkuhl trafen und über die Zukunft der Verlage und Buchhandlungen sprachen. Als Dankeschön bot Lehmkuhl-Chef Michael Lemling seinen Gästen statt der üblichen Flasche Wein an, ein paar Wochen lang sein Schaufenster zu bespielen. „Er ahnte ja nicht, wie ernst wir sein Angebot nehmen“, so Hanser-Verleger Jo Lendle. Und schon war die Idee geboren, aus dem Schaufenster ein Wohnzimmer zu machen: Mitarbeiter des Verlags ziehen ein und lesen im Schaufenster sitzend aus ihrem Hanser-Lieblingsbuch. Drei Wochen lang sollte die Zwischenmiete dauern, Miethöhe: täglich mindestens eine halbe Stunde vorlesen.

Für uns war das eine schöne Gelegenheit, die Personen hinter dem Verlag – von Herstellung über Lektorat und Vertrieb bis zu den Lizenzen – mit ihren persönlichen Buchempfehlungen zu zeigen. Über die verschiedenen Online-Kanäle wurde diese regional angelegte Aktion auch im gesamten deutschsprachigen Raum verbreitet.

xzwischenmiete_leseliste

(Zum Vergrößern auf das Bild klicken.)

Inwiefern ist/war die Idee innovativ oder neuartig?

Im Wohnzimmer ein Sessel, ein Buch, ein Leser. Wer diese Stichworte hört, hat sofort ein Bild im Kopf. Wer an das Schaufenster einer Buchhandlung denkt, ebenso. Wir brachten beides zusammen und machten damit Lesen erlebbar – mit großem Engagement und Spaß aller Zwischenmieter: Wir zweckentfremdeten das Schaufenster und machten es zur Bühne – mit lebendigen Akteuren. Die Lesungen wurden zudem mit Lautsprechern und so der öffentliche Raum mit Literatur bespielt. Möglich wurde das durch die Offenheit und Begeisterung des Lehmkuhl-Teams: für uns ein Beweis für die Bedeutung des lokalen Handels.

Steckbrief_schneeweiss Steckbrief_hassiepen

(Zum Vergrößern auf die Bilder klicken.)

Leser wissen oft wenig über die Verlagshäuser und die Köpfe, die neben den Autoren hinter den Büchern stecken. Zur „Zwischenmiete“ wurden alle Vorleser sehr persönlich mit ihrer Funktion, ihrem Hanser-Lieblingsbuch und ihren Büchern für die Insel, ihrem Lieblingsleseort (so liest Jan Wagner äußerst gern mit einer Holunderlimonade im Schatten) und vielem mehr in einem Steckbrief vorgestellt, der sowohl in der Buchhandlung hing als auch online geteilt wurde. Mit dieser Aktion haben wir die „Blackbox Verlag“ geöffnet. Hanser und Lehmkuhl begleiteten die Aktion fortwährend auf allen Social-Media-Kanälen unter dem Hashtag #hanserliest. Eine eigene Aktionsseite auf der Hanser-Website wurde eingerichtet und täglich erweitert. Ein Film zum Zwischenstand und ein Abschlussfilm dokumentierten die Aktion, fingen Stimmen und Stimmungen ein. Die letzte Lesung wurde zudem als erste Periscope-Lesung des Hanser Verlags gestreamt.

Lesung_Lendle

Ist/war die Idee ansteckend oder vielleicht sogar stilprägend?

Bei den Hanser-Mitarbeitern wurde die Idee begeistert aufgenommen, fast 30 Kolleginnen und Kollegen aus allen Abteilungen nahmen teil. Nachdem Tag für Tag Lieblingsbücher vorgestellt wurden, haben wir viele positive Rückmeldungen vor Ort und über die sozialen Netzwerke bekommen. Wir riefen Leser dazu auf, uns die eigenen Lieblingsbücher zu nennen und erhielten zahlreiche Lektüretipps. Über Twitter erreichte uns auch die Bitte, die Lesungen live zu übertragen – was wir bei der Abschlusslesung gern umsetzten. Während und auch nach der Aktion sprachen uns mehrere Buchhandlungen an, ob sie uns nicht ebenfalls in ihr Schaufenster einladen könnten …

Fakten in Kurzform

  • Hanser zur Zwischenmiete bei Lehmkuhl vom 28. Juni bis 18. Juli
  • 27 Hanser-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter
  • 2 Söhne
  • 1 Autorin
  • 1 Autor
  • 29 vorgelesene Bücher
  • 86 empfohlene Bücher
  • 2 Filme
  • 376 Fotos

Ausblick: Wie geht/ging es weiter?

Wir haben uns gefreut, dass diese ungewöhnliche Idee so gut ankam. Wegen des positiven Feedbacks von allen Seiten wollen wir künftig gern weitere individuelle Aktionen mit engagierten Buchhändlern starten.

Wer reicht den Vorschlag ein?

Die Werbeabteilung des Carl Hanser Verlags; dort umgesetzt von Sonja Scheungrab und Tony Stubenrauch – gemeinsam mit 27 Hanser-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern, zwei Söhnen, einer Autorin, einem Autor sowie unserem Gastgeber Michael Lemling und seiner Mitarbeiterin Nathalie Mock.

Eingereicht von Sonja Scheungrab und Tony Stubenrauch

Schlaf