#teamschnipsflausch – Laufen für die Krebsforschung

11012128_398253370369425_7649757746056645921_o

Beschreibung des Unternehmens/Akteurs

#teamschnipsflausch /  vetreten durch Julia Schönborn, Jana Stahl + mittlerweile 14 Mit-Akteurinnen

Beschreibung der Idee

Im Juli jeden Jahres veranstaltet das Nationale Zentrum für Tumorerkrankungen in Heidelberg seinen Benefizlauf, seit drei Jahren geht ein bunt gemischtes Team dort an den Start: Das #teamschnipsflausch. Das #teamschnipsflausch entstand aus der Anteilnahme an einem Einzelschicksal und fand sich über das Netzwerk twitter zusammen. Damals erhielt eine Twitterin, Heike Schmidt, aktiv im Verlagsbereich, mitten in der Schwangerschaft mit ihrem zweiten Kind die Diagnose Brustkrebs. Sie entschied sich, ihre Diagnose und ihren schweren Weg durch die Therapie öffentlich zu machen. Ein sehr mutiger Schritt. Unter ihren Online-Freunden entstand ein unterstützendes Kollektiv, das versuchte, ihr virtuell beizustehen. Viele Menschen begleiteten Heike auf diese Weise. Und fanden sich dabei gegenseitig. Als eine Studienfreundin von Heike – wieder via twitter – anfragte, ob eine Gruppe von Läufer*innen beim NCT-Lauf antreten wolle, war das teamschnipsflausch geboren.

Inwiefern war die Idee neuartig?

Schon in den Monaten vorher gab es den Hashtag „schnipsflausch“, um Anteilnahme und gute Gedanken an sie zu senden. 2014 lief dann die buntgemischte Gruppe aus Menschen, die sich teilweise zum allerersten Mal begegneten, insgesamt 142 Kilometer und konnte so eine direkte Spende von 176 Euro für die Krebsforschung sammeln.

War die Idee unter Marketingtreibenden ansteckend oder vielleicht sogar stilprägend?

2015 explodierte das Team geradezu: 66 Läufer*innen meldeten sich an, das Fernsehen drehte einen Beitrag, die Rhein-Neckar-Zeitung berichtete und das #teamschnipsflausch spendete bereits vor dem allerersten gelaufenen Kilometer über 2.000 Euro an das NCT. Von Unterstützern aus den sozialen Medien kamen weitere 1.000 Euro, die gelaufenen Runden noch nicht eingerechnet. Kurz und knapp gesagt, für die Einreichende war das #teamschnipsflausch der Wegbereiter für #einBuchfürKai und #EinLichtfürLinsensicht – und ist damit DIE Initiative, die Netzmenschen zusammenbringt, ohne dass sie sich persönlich kennen und für einen Zweck, der – abgesehen von den Läufern, denen es natürlich Extra-Bonus-Fitness-Karma-Punkte bringt – der Gemeinschaft dient. Absolut ansteckend mit vielen Facetten, wie man sehen konnte.

Ausblick

Das Team möchte weitermachen, weiterlaufen, weiter Gelder für die Krebsforschung sammeln. Im Juli 2016  gehört Heike mit ihrer gesamten Familie dazu, als eine Läuferin von 46 Teilnehmenden. Von Halbmarathon-Läuferinnen und Läufern bis zu Spaziergängern ist alles dabei. Die jüngsten Läufer*innen sind zwischen 4 und 12 Jahren alt, unsere ältesten sind über 60. Immer mehr Menschen werden auf das Team aufmerksam, sei es durch die signalroten T-Shirts, die facebook-Seite mit jährlicher Bilderflut, oder die Berichterstattung in den lokalen Medien. Das Team organisiert sich nach wie vor via twitter, wo der Account @schnipsflausch bald ins vierte Jahr geht.

Aufgrund seiner Reichweite in den sozialen Medien, hier vor allem auf twitter, ist es dem Team bereits das dritte Jahr in Folge gelungen, dem NCT-Lauf in Heidelberg mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen, Geld für die Krebsforschung zu sammeln (2015 war das teamschnipsflausch sogar das Laufteam mit den höchsten Spenden vor Start!), und andere Menschen zu begeistern, an solchen oder ähnlichen Aktionen teilzunehmen. Und das wird nicht alles gewesen sein, verspricht das Team.

Wer reicht den Vorschlag ein?

Su Steiger