Hessischer Rundfunk #hrSOpenAir

img_0185-25

Beschreibung des Unternehmens/Akteurs

Der Hessische Rundfunk (hr) ist eine öffentlich-rechtliche Landesrundfunkanstalt in Hessen mit Sitz in Frankfurt am Main. Der hr „sendet“ aber nicht nur, sondern ist auch einer der größten (Kultur-)Veranstalter Hessens. Eine dieser Veranstaltungen ist das Sommer Open-Air des hr-Sinfonieorchesters, das seit drei Jahren jährlich im August mitten im Herzen von Frankfurt stattfindet. Seit einigen Jahren ist Ulrike Schmid als Orchestrasfan des hr-Sinfonieorchesters im Social Web unterwegs – was ihr irgendwann auch einen Job beim hr einbrachte -, und so hat sie mit ihrer Kollegin Catharina Clauß, Social Media Managerin beim hr, und Corinna Blaich, Social Media Redakteurin beim hr, dafür gesorgt, dass das diesjährige Open Air auch in den Sozialen Medien erfolgreich stattfand.

Beschreibung der Strategie

Das Open Air des hr-Sinfonieorchesters sollte in diesem Jahr stärker im Social Web präsent sein. Gleichzeitig wurde das Konzert nicht nur live in hr2-kultur, sondern auch zeitversetzt im hr-fernsehen und bei ARTEconcert übertragen. Neben der internen Koordinierung aller beteiligten Bereiche und Redaktionen wurden auch externe Social-Media-Reporter vom hr eingeladen, um vor, während und nach dem Konzert übers Open-Air zu berichten.

Die Social-Media-Reporter erhielten ein 3-stufiges Mailing mit Informationen rund ums Event. Neben dem garantierten Einlass und dem Backstage-Besuch gab es als kleines Dankeschön ein von Ulrike und Catharina selbst gemachtes Picknick vor Ort.

„Was wir vorhaben und mit eurer Hilfe umsetzen wollen, ist, dass ihr eure Eindrücke vom und übers Konzert bei Twitter, Instagram, Facebook und Blog teilt – und ihr viel Spaß habt!“,

hieß es in der ersten Mail. Spaß hatten wir, zumal wir vor und während des großartigen Konzerts bestens betreut wurden.

img_0199-25 img_0206-25 img_0211-25 img_0218-25 img_0225-25 img_0240-25 img_0249-25 img_0330-25 img_0333-25 img_0340-25

Angebote für die Social-Media-Reporter

  • Bereitstellung eines #hrSOpenAir-Overlays für ihre Social-Media-Profilbilder.
  • Möglichkeit, bereits im Vorfeld Interviews mit Musikerinnen und Musiker zu führen.
    https://smcffm.wordpress.com/2016/08/22/klassische-musik-und-social-media-das-open-air-konzert-des-hr-sinfonieorchesters/
  • Zur-Verfügung-Stellung spezifischen hr-Contents (Charts, Spots, Trailer), der auch hr-Redaktionen zugänglich war.
  • Besuch im Backstage-Bereich mit der Möglichkeit,
    • mit Musikerinnen und Musikern zu sprechen, zu filmen und zu fotografieren.
    • auf und von der Bühne zu fotografieren
  • Abbilden der Posts und Tweets auf den Video-Leinwänden während der Veranstaltung

Durch die Bereitstellung von Content erschienen bereits im Vorfeld mehrere Ankündigungen:

Auch die hr-Mitarbeiterinnen haben „die Welt“ an den Vorbereitungen teilhaben lassen, so dass die Vorfreude auf das Konzert stieg:

Bereits eine Woche vor dem Open Air fand ein Kennenlernen unter den Social-Media-Reportern in den sozialen Netzwerken statt. Nicht zuletzt erkannten sich die Social-Media-Reporter an den Overlays in den Profilbildern.

Inwiefern war die Strategie erfolgreich?

Klassische Musik und Social Media – diese beiden Bereiche tun sich immer noch etwas schwer.

Neu war, dass 14 Social-Media-Reporter eingeladen und Benefits in Form von Clips, Charts, Trailer angeboten wurden und Backstage-Einblicke erhielten, die es sonst nicht gibt.

Die Social-Media-Reporter wurden von den hr-Medien gefeatured, z.B. auf der Video-Leinwand vor Ort oder im ScribbleLive auf hessenschau.de.

Auch nutzten die hr-Medien selbst verschiedene Social-Media-Kanäle, wie z.B. Facebook hr-Sinfonieorchester, hr-fernsehen, hr2-kultur und hessenschau.de sowie Twitter hr-Pressestelle, hr-fernsehen und hessenschau.de.

Auch hier wurden die Inhalte an alle Beteiligten verteilt und Anfragen einheitlich beantwortet.

Vor dem Konzert und in den Konzertpausen waren auf den großen Video-Leinwänden ausgewählte Social-Media-Inhalte zu sehen. Das war eine prominente Fläche, auf der Momentaufnahmen oder schöne Tweets und Posts abgebildet werden konnten. So wurde auch vor Ort gezeigt, was im Netz passierte.

Ergebnis – Zeitraum 28. Juli bis 18. August 2016

Am Veranstaltungstag, 17. August, wurden 861 Tweets mit dem Hashtag #hrSOpenAir gezählt, mit einer (theoretischen) Reichweite von 4.748.094.

Durch das Open Air und über Social Media wurde ein Publikum jenseits des typischen Konzertgängers – und damit die „Perspektiv“-Zielgruppen des hr – erreicht.

Ausblick

Ich selbst war einer der Social-Media-Reporter und war begeistert. Ich würde mich über weitere Aktionen und Einblicke in Zukunft sehr freuen. Und da ist nicht nur der hr angesprochen. Die Zusammenarbeit hat großen Spaß gemacht und war sehr professionell. Der Support vom hr war großartig. Für beide Seiten war es eine klassische Win-Win-Situation. Die Social Media Reporter bekamen hochwertigen, teilweise exklusiven Content(zugang). Der hr erhielt zusätzliche Aufmerksamkeit und Reichweite in den Sozialen Medien.

Es wird wohl auch im nächsten Jahr ein Open-Air des hr-Sinfonieorchesters geben. Gut möglich, dass auch dann wieder eine externe Community eingeladen wird, hieß es von Seiten des hr. Möglicherweise gibt es dann auch bereits Aktionen im Vorfeld des Events, z.B. für Instagramer.

Wer reicht den Vorschlag ein?

Paul Dylla

Fotos (c) Paul Dylla