#teamDICO Direttissima the conference 2016

b3c8bb91-097c-443c-9603-deb72b76bb2e

Beschreibung des Teams

ffaa4e04-d736-4996-b5d4-be9c9a31d3c3Im Herbst 2015 fiel die Entscheidung: Ein neues Live-Event-Format sollte 2016 an den Start gehen. Doch wie macht man aus einer Vision eine richtig geile Veranstaltung? Mit einem einzigartigen Team.

Die Organisationstruppe der #DICO16 (Direttissima the conference) ist eine wilde Mischung von Freiwilligen aus den verschiedensten Bereichen und Sparten, die gemeinsam für diese Vision gekämpft und sie schließlich Realität haben werden lassen.

Dieses Team sind:

  • Janet Oniuwe
  • Sylvie Bohnet
  • Insa Heegner
  • Sarah Elise Bischof
  • Jasmin Kohlmayer
  • Thomas Tietz
  • Benjamin Heinz
  • Vedat Demirdöven
  • Felix Wegener

5a035ba2-c357-4fa6-9cd4-27ed34149628

Was hat das Team im letzten Jahr bewegt; was hat es bewirkt?

Im September 2015 war hinter vorgehaltener Hand in der Branche zum ersten Mal von „einem neuen Veranstaltungsformat“ zu hören. Neu, innovativ, über den Tellerrand blickend. Klar, so etwas in der Richtung hat man schon ein paar Mal gehört. Dass diese Vision innerhalb von sieben Monaten Realität werden sollte, klang neu – und kühn.

Am 22. April 2016 war klar: Sie haben es geschafft. Quasi aus dem Stegreif hat das #teamDICO ein neues und innovatives Format mit 15 Talks an einem Tag für die Digital- und Publishingszene erschaffen. Mit außerordentlichem (ehrenamtlichen!) Einsatz haben sie Partner, Teilnehmer, Referenten und Gäste begeistert. Und bereichert.

Gemeinsam haben sie vorbildlich gezeigt, wie ein Team funktionieren und in kurzer Zeit Hand in Hand zusammenarbeiten und durch diese gemeinsame Stärke Großes bewirken kann. Wie zu hören ist, haben sie in der Zusammenarbeit des Teams dabei auch selbst das Konzept der Konferenz perfekt umgesetzt: Neue Arbeitsmodelle, Agilität und wirkliche Team-Fähigkeit haben sie zum Erfolg gebracht.

ca2a3b28-fa57-4e51-8f08-111faaf46280

6e4718d2-6bda-48d4-8bda-85126daebd33

7750b957-41ef-43ae-bd4c-d1caec160e65

Als Teilnehmer nimmt man Konferenzen in der Regel als ungezwungenen Rahmen wahr, der Austausch und Lernen mit Leichtigkeit und Unterhaltung verbindet. Doch gleichzeitig kann sich jeder vorstellen, was die Organisation eines Events für 320 Teilnehmer in 4 Monaten bedeutet: Jede Menge Schweiß, Blut, Tränen (angeblich ;-)) und monatelange harte Arbeit, die an die körperlichen und auch psychischen Grenzen geht. Schließlich wollen nicht nur Speaker ausgewählt und genauso wie Teilnehmer gewonnen werden. Ohne Aufbau, Abbau, Design & Grafik, Sponsoring, Merchandising, Marketing, PR, Ticketing, Einlass, Garderobe, Catering und Kommunikation über alle denkbaren Kanäle hätte es die #DICO16 nicht gegeben.

Wie hat das Team es geschafft, andere anzustecken?

55e342fa-91c2-427d-aa22-179dc539cbab

Noch eine Konferenz? Braucht es das? Am Anfang begegnete die #DICO16 wohl auch einer gewissen (berechtigten) Skepsis. Schließlich gibt es bereits Konferenzen, die feste Bestandteile der Buch- und Medienszene und für viele „gesetzt“ sind. Das Team um Felix Wegener ist den Beweis angetreten: Ja, es braucht die DICO. Denn die überzeugt mit ihrer Vielfältigkeit. Das Team hat den Blick über den Gartenzaun der Medienbranche nicht nur angekündigt, sondern in die Realität umgesetzt. Sie haben Speaker wie Ex-Profi-Fußballer Ralph Gunesch oder Bergsteiger Stefan Glowacz genauso wie Barbesitzer Klaus St. Rainer, Sexbloggerin und Nomadin Theresa Lachner oder IT-Profi Fiona Krakenbürger und die beiden Digital-Journalisten Richard Gutjahr und Dirk von Gehlen gewonnen. Persönlichkeiten wie NeinQuarterly, Sina Trinkwalder, Wibke Ladwig, Christian Gries oder auch Klaus Eck, Leander Wattig und Tobias Schwarz und Erst-Sprecherinnen wie Anna Dushime haben für eine einzigartige Mischung gesorgt, die durch Vielfalt glänzte und Abwechslungsreichtum garantierte. Gemeinsam haben sie es geschafft, Menschen auch außerhalb der Branche für das Event zu begeistern – ob als Speaker oder als Teilnehmer. Das „Experiment“ ging auf und die anfängliche Skepsis wich einer einnehmenden Begeisterung. Das Team hat gezeigt, wie man mit bedingungsloser Power, geschlossenem Zusammenhalt und Freude innerhalb kürzester Zeit aus einer Idee ein Event machen kann, das Teilnehmer und Speaker gleichermaßen mitgerissen hat. So wird spätestens zur kommenden #DICO17 (28. März 2017) kaum jemand mehr an diesem Event vorbeikommen. Das Team sitzt bereits jetzt an den Vorbereitungen.

Wer reicht den Vorschlag ein?

Tony Stubenrauch

Hinweis: Bei dieser Nominierung würde die Jury-Stimme von Felix Wegener entfallen.