HarperCollins Germany: Verlagstitel des Hauses in Eigenregie nachspielen

 unbenannt

Beschreibung des Unternehmens/Akteurs

HarperCollins ist der zweitgrößte Publikumsverlag der Welt und in 18 Ländern rund um den Globus vertreten. Im Jahr 2014 übernahm HarperCollins Publishers L.L.C. den weltweit führenden Anbieter von Unterhaltungsliteratur für Frauen, die Harlequin Enterprises Ltd. Der Verlag ist in 110 Ländern präsent und auf dem deutschen Markt mit HarperCollins Germany und den Imprints CORA Verlag, MIRA Taschenbuch und books2read vertreten.

Wer Lust auf zeitgemäße Literatur aus den Kernsegmenten Romance und Thriller sowie auf Romantasy, historische Liebesromane, Erotik oder Young Adult hat, greift seit 2002 zum MIRA Taschenbuch. Jedes Jahr veröffentlichen wir unter diesem Imprint rund 120 Titel von bekannten New-York-Times-Bestsellerautoren sowie von immer mehr SchriftstellerInnen aus Deutschland.

Die jährlich rund 550 Titel des CORA Verlags entführen unsere Leserinnen und Leser auf eine Gefühlsreise fernab des Alltags, in eine Welt voll Romantik und Sinnlichkeit. Passenderweise bedeutet das lateinische Wort „CORA“ so viel wie „Die Herzige“ – ein Name, der in unseren Romanreihen JULIA, ROMANA, BACCARA, HISTORICAL und TIFFANY Programm ist. Die jährliche Gesamtauflage des 1976 gegründeten CORA Verlags beträgt rund 15 Millionen Exemplare.

Mehr Infos zum Verlag und unserem Programm finden Sie hier: https://www.harpercollins.de

Beschreibung der Idee

Wir haben drei unserer Romane in Stop Motion Technik verfilmt! Das war die Kernidee, um die herum noch viel mehr gesponnen war …

Wir, das ist das Lektorat (bzw. die Redaktion) von HarperCollins. Wir wählten also drei Romane aus, zwei aus unserem CORA Presseroman-Programm, einen aus dem MIRA Taschenbuch-Programm. Wir zeichneten Storyboards, sammelten Material. Im August 2015 zogen wir uns an die Ostsee zurück, um in Ruhe Sets aufzubauen, zu fotografieren und in den Windows Moviemaker einzuspielen.

Was – zurück in Hamburg – folgte, war intensive Nachbearbeitung, eine Präsentation vor den Kollegen und die Aufbereitung für Social Media – in enger Zusammenarbeit mit dem Team Digital Marketing. Auf den Facebookseiten von CORA und MIRA wurden im Oktober und November (immer etwa zum Erscheinungstag des Titels) die Videos gepostet und mit Gewinnspielen versehen: Unsere Fans sollten den Roman erraten (was angesichts der Vielzahl unserer Veröffentlichungen nicht ganz trivial ist) und konnten Buchpakete bzw. ein Abonnement gewinnen.

Die Videos sind auf unserem Youtube-Kanal zu sehen, und zwar hier:

 

Was wollten wir damit bezwecken?

Die Tätigkeit eines Redakteurs oder Lektors im Verlag ändert sich im Laufe der immer schnelllebigeren Zeit und der Digitalisierung, neue Strukturen und Verantwortlichkeiten ergeben sich. Für uns stand im Fokus, neue Herangehensweisen an das Medium Buch auszuprobieren, kreativ zu experimentieren. Ein weiteres Ziel war es, unseren innovativen Ansatz auf den Social Media Kanälen sichtbar zu machen. Wir lieben unsere Inhalte, können das Genre Liebesroman aber dennoch mit einem Augenzwinkern betrachten – und zeigen es vor allem gern aus einer frischen Perspektive, die möglicherweise auch neue Zielgruppen anspricht.

Nicht nur Nebeneffekt, sondern gewolltes und formuliertes Ziel war das Stärken des Teamgeistes durch diese andere Form der Zusammenarbeit, bei der nichtsdestotrotz der Kernbereich unserer Tätigkeit im Verlag – die Bücher – im Mittelpunkt stand.

Inwiefern war die Idee neuartig?

Stop Motion Filme, gerade als Brickfilm mit Legofiguren, sind ein Trend im Internet und als solcher bereits seit mehreren Jahren zu erleben. Insbesondere erfolgreiche Spielfilme (z.B. Star Wars, Shades of Grey) sind in Ausschnitten von Profis in Bricktechnik nachgestellt worden. Auch Weltgeschehen oder geschichtliche Ereignisse werden mithilfe dieser Filmtechnik gerne auf eingängige Weise vermittelt.

Literatur allerdings wird mit Stop Motion Technik kaum verfilmt. Die Idee, im Verlag in Eigenregie Titel des Hauses nachzuspielen, ist neu – auch die Aufbereitung für Social Media Kanäle und als Gewinnspiel. Die Möglichkeiten sind schier unendlich, wie unsere drei Filme zeigen – und das, obwohl sie „nur“ auf Liebesromanen beruhen. So naheliegend die Idee des Verfilmens von Büchern ist, so ungewöhnlich ist es offenbar, dazu das kreative Potential der Verlagsmitarbeiter zu nutzen.

War die Idee unter Marketingtreibenden ansteckend oder vielleicht sogar stilprägend?

Wie ansteckend war unsere Idee? Die Reaktionen auf unsere Stop Motion Filme waren ausnahmslos positiv; hier einige Facebook-Kommentare von unseren Seiten:

Das nenne ich eine originelle Idee!! Und obendrein noch ziemlich süß :-D

Wie cool ist das denn? :-D

eine außergewöhnliche Idee für ein Gewinnspiel

wie unfassbar süß ist das denn?? ♥

Total süß gemacht … So kann man Werbung für Bücher machen.

Die Autorin Sarah Morgan ließ sich von unserer Idee anstecken: Sie teilte den Film zu ihrem Buch „Weihnachtszauber wider Willen“ auf ihrer eigenen Facebookseite und kommentierte überschwänglich: This is truly wonderful team MIRA Taschenbuch J Thank you a million times ♥ Dank ihrer Aktion erreichte unser MIRA-Film auch alle englischsprachigen Fans unserer Autorin und stieß erneut auf große Begeisterung:

That was hilarious! I was giggling through most of it.

Funny, that’s exactly how Tyler looks in my head!!

Auch einige Buchblogger wurden erreicht. Influs Welt schrieb: eine außergewöhnliche Idee für ein Gewinnspiel; Wunderland der Bücher spielte gar mit dem Gedanken der Nachahmung: Ich finde diese Aktion ja genial! Sowas wäre mir aber definitiv zuviel Arbeit.

In unsere Social-Media-Filterblase ist noch kein Stop Motion Film eines anderen Verlags eingedrungen, echte Belege für Nachahmer haben wir also keine. Aber der Trend Stop Motion greift weiter um sich und wird mittlerweile auch schon viel ernsthafter und professioneller betrieben, zum Beispiel seit November 2015 vom Radiosender BR Klassik, wo ein neunköpfiges Team mit Legomännchen Opern nachspielt, vgl. https://www.br-klassik.de/themen/oper/lego-video-oper-animation-aida-verdi-100.html). Auch hier wurde also eine inhouse Produktion von Stop Motion Filmen angestoßen, die sich mit den Kerninhalten der Firma beschäftigen.

Ausblick

Das Projekt ist als Gewinnspiel auf Facebook zwar längst abgeschlossen, die Filme selbst sind aber nach wie vor im Internet zu finden und haben noch ihren Nutzen für uns. Denn sie sind ja nicht an ihre Funktion auf Social Media gebunden, sondern wurden im Nachhinein mit Metadaten ausgestattet und fungieren so mittlerweile als eine Art Buchtrailer – in ungewöhnlicher Form und mit einem Augenzwinkern natürlich.

Es wäre auf jeden Fall gut denkbar, weitere Romane aus unserem Programm zu verfilmen, gerade wenn man bedenkt, dass man damit etwas Bleibendes schafft: einerseits den „Buchtrailer“, andererseits das Erlebnis, den Schaffensprozess, der noch lange im Team nachwirkt. Und der Charme des Selbstgemachten, der auch unseren Stop Motion Filmen anhaftet, ist als Onlinetrend noch lange nicht in Vergessenheit geraten.

Wer reicht den Vorschlag ein?

Stellvertretend für das Editorial Team Veronika Weiss, Editor Digital / Special Projects, in dieser Sache Ideengeberin, Konzepterstellerin und Projektmanagerin – zu erreichen bei HarperCollins Germany.