Die Journalismus-Picker bei Piqd

unbenannt

Beschreibung des Teams

Piqd ist eine „Programmzeitung für guten Journalismus“ und der Gegenentwurf zu den reichweitenoptimierten Algorithmen sozialer Netzwerke. Was relevant ist, bestimmen bei Piqd ausschließlich die Kuratoren und Mitglieder. Die Plattform will zu einer informierten Öffentlichkeit im Netz beitragen. Ihre Themenkanäle werden von einer kleinen Redaktion aus Fachjournalisten, Wissenschaftlern und anderen Experten betreut – den Piqern. Jeder dieser Kuratoren empfiehlt pro Tag maximal einen Beitrag. Dabei bedeutet eine Empfehlung nicht nur eine Verlinkung, sondern die Piqer verfassen zu jeder Empfehlung Rezensionen, Reflektionen und Zusammenfassungen.

Was hat das Team im letzten Jahr bewegt; was hat es bewirkt?

Es braucht solche Initiativen wie Piqd, um die Zukunft der Medien zu testen und zu gestalten. Und es braucht Menschen, wie die Piqer, welche das unterstützen. Denn reich wird man damit nicht. Es ist also großartig, dass dieses Team aus lose organisierten Kuratoren Piqd mit ihrer Zeit und ihrem Wissen unterstützen. Das wiederum ist unterstützenswert und nominierenswert.

Wer reicht den Vorschlag ein?

Ingo Weller